Gehaltstabelle: Wie hoch die Gehälter und Boni in Equity Capital Markets ausfallen

eFC logo
Gehaltstabelle: Wie hoch die Gehälter und Boni in Equity Capital Markets ausfallen

Photo by Allie Smith on Unsplash

Die Gehälter im deutschen Investment Banking fallen höchst unterschiedlich aus. Dies belegen einmal mehr die Daten, die die Personalberatung Banking Consult über die Bezahlung im deutschen Aktienemissionsgeschäft (Equity Capital Markets, ECM) gesammelt hat.

Was verdienen Analysten in ECM?

So liegen die Gehaltsspannen für Analysten mit ein bis zwei Jahren Berufserfahrung bereits bei 45.000 bis 60.000 Euro. Hinzu kommen die Boni, die Banking Consult für das Jahr 2018 auf zwischen 4500 und 18.000 Euro bezifferte. Insgesamt haben die Analysten also zwischen knapp 50.000 und 78.000 Euro eingestrichen. Da viele Frankfurter Banken mittlerweile in ihrer Investment Banking Division, also M&A, ECM und DCM, mit Analysten-Pools arbeiten, dürfte es allerdings nur wenige exklusive ECM-Analysten geben.

Was verdienen Associates in ECM?

Immer mehr Banken gehen dazu über, ihre Analysten nach bereits zwei Jahren zu Associates zu befördern. Sie kassieren ein Festgehalt zwischen 65.000 und 110.000 Euro und einen Bonus von 13.000 bis 88.000 Euro.

Was verdienen Vice Presidents in ECM?

Auf dem Vice President-Level mit fünf bis sieben Jahren Berufserfahrung sieht dies schon anders aus und auch die Gehaltsspannen werden deutlich breiter. Laut Banking Consult können Vice Presidents mit einem Festgehalt von 80.000 bis 160.000 Euro rechnen. Hinzu kommen Boni zwischen 32.000 und 240.000 Euro.

Dabei zahlen die sogenannten Tier 1-Banken am besten, wozu normalerweise die US-Banken JP Morgan, Goldman Sachs, Morgan Stanley, Citi und Bank of America zählen. In Frankfurt gehörte bislang auch die Deutsche Bank zu diesem erlesenen Kreis. Ob sich das Unternehmen die hohen Gehälter angesichts seiner aktuellen Krise weiter leisten kann und will, bleibt vorerst offen. Am unteren Ende rangieren die regionalen deutschen Banken.

Die Hackordnung im Frankfurter Aktienemissionsgeschäft hat sich indes im vergangenen Jahr verändert. So ist die Deutsche Bank vom ersten auf den zweiten Platz zurückgefallen. Stattdessen führte JP Morgan die Rangliste der Banken mit dem höchsten ECM-Umsätzen in Deutschland an. Auf den Plätzen drei und vier folgten Goldman Sachs und die Bank of America. Unter die Top-10 in Deutschland schaffen es von den inländischen Instituten nur noch Berenberg (Platz 7) und HSBC Trinkaus (Platz 8).

Falls Sie eine vertrauliche Nachricht, einen Aufreger oder einen Kommentar loswerden wollen, zögern Sie nicht! Schreiben Sie einfach an Florian Hamann. fhamann@efinancialcareers.com.

Ähnliche Artikel

Close
Loading...