Blick ins Portemonnaie: Was die Mitarbeiter der HSH-Nordbank kassieren

eFC logo
HSH Nordbank

Als letzte relevante deutsche Bank hat jetzt die HSH-Nordbank ihren Vergütungsbericht für 2017 vorgelegt. Der Trubel um die vorstehende Privatisierung wirkt sich offenbar negativ auf die Bezahlung der Mitarbeiter aus. Während für 2016 jeder der damaligen Landesbanker noch fast 75.000 Euro kassierte, waren es für 2016 nur noch gut 72.000 Euro.

Besonders betroffen von den Einschnitten waren offenbar die Beschäftigten im Back und Middle Office, wo die Gesamtvergütung pro Kopf lediglich bei knapp 66.000 Euro lag. 2016 waren es noch über 69.000 Euro gewesen.

Aber es gibt auch Gewinner: So kletterte die durchschnittliche Bruttogesamtvergütung in Corporates & Markets von gut 92.000 auf gut 97.000 Euro und in der Shipping-, Projekt- und Immobilienfinanzierung von knapp 93.000 auf über 97.000 Euro.

Falls Sie eine vertrauliche Nachricht, einen Aufreger oder einen Kommentar loswerden wollen, zögern Sie nicht! Schreiben Sie einfach an Florian Hamann. fhamann@efinancialcareers.com.

Ähnliche Artikel

Close