☰ Menu eFinancialCareers

Gehälter in deutschen Banken steigen auf breiter Front

Gute Nachrichten: Deutsche Banker verdienten Mitte 2007 durchschnittlich 2,9% mehr als 12 Monate zuvor.

Ein leitender Angestellter der ersten Ebene unter dem Vorstand in einer deutschen Bank kommt im Durchschnitt auf 124.000 €, auf der zweiten Ebene werden 91.000 € gezahlt. Dabei ist die Spannbreite außerordentlich groß: Sie reicht von weniger als 40.000 € bis zu deutlich mehr als 200.000 € im Jahr. Dies ist eines der Ergebnisse der Vergütungsstudie “Leitende Angestellte in Banken” der Managementberatung Kienbaum. Für die Studie wurden insgesamt 2.176 Positionen in 114 Banken untersucht.

Zwischen Juli 2006 und Juli 2007 wuchsen die Grundgehälter demnach um durchschnittlich 2,9%. Dabei fiel die Steigerung in den Privatbanken mit 3,8% deutlich höher aus als in den öffentlich-rechtlichen Banken mit 2,4%. Jüngere Banker können dabei deutlichere Gehaltssteigerungen verzeichnen: Führungskräfte bis 30 Jahre erhielten eine Erhöhung der Grundvergütung um durchschnittlich 4,8%, bei den 50 bis 55 Jahre alten Führungskräften lag der Gehaltsanstieg mit 2,3% unter dem Durchschnitt.

Weiterhin gilt: Private Geschäftsbanken zahlen am Besten. Hier erhält eine Führungskraft der ersten Ebene Jahresgesamtbezüge in Höhe von 183.000 €. In Spezialbanken erzielt sie mit durchschnittlich 127.000 € ein ebenfalls überdurchschnittliches Jahresgesamtgehalt. Das untere Ende der Skala bilden die Genossenschaftsbanken, in denen Manager der ersten Ebene im Schnitt 86.000 € verdienen.

Größeres Unternehmen – größeres Gehalt

Wie in den meisten anderen Branchen hat auch im Bankensektor die Unternehmensgröße starken Einfluss auf die Gehaltshöhe. Je größer das Unternehmen – gemessen an Beschäftigtenzahl und Bilanzsumme – desto höher fallen die Bezüge der Führungskräfte aus.

Über alle Bankenkategorien hinweg beträgt der Abstand bis zu 100%. Ein leitender Angestellter der ersten Ebene unter dem Top-Management beispielsweise verdient in einer Bank mit einer Bilanzsumme von bis zu 250 Millionen € im Schnitt 99.000 €, in einem Haus mit mehr als 5 Milliarden € Bilanzsumme kommt er dagegen auf Jahresgesamtbezüge in Höhe von 161.000 €.

Auch die Ausbildung zahlt sich aus: Ein leitender Angestellter der ersten Ebene mit Promotion kommt auf Gesamtbezüge von durchschnittlich 154.000 €, mit Universitätsdiplom auf 141.000 €, nur mit einer abgeschlossenen Ausbildung als Bankkaufmann erhält er dagegen lediglich 102.000 €.

Zum Glück für die Banker ist das Ausbildungsniveau der Führungskräfte hoch: Insbesondere auf der ersten Führungsebene verfügt ein hoher Anteil von 23% der leitenden Angestellten über ein abgeschlossenes Hochschulstudium, darunter 3% mit Promotion.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier