Strauchelnde UBS wirbt Topmanager von der Credit Suisse ab

eFC logo

Die krisengeschüttelte UBS hat Lukas Gähwiler zum neuen CEO für die Schweiz und zum Co-CEO für Wealth Management & Swiss Bank ernannt. Überdies wird der Manager und ehemalige Weggefährte von UBS-Chef Oswald Grübel ab dem 1. April als Mitglied in die Konzernleitung berufen.

Das Pikante dabei: Von 1990 bis Februar 2010 arbeitete Gähwiler in verschiedenen Funktionen bei dem Schweizer Rivalen Credit Suisse, wo er zuletzt für das weltweite Kreditgeschäft des Private Bankings verantwortlich zeichnete.

Dass die strauchelnde UBS einen Top-Manager von dem Schweizer Branchenprimus Credit Suisse abwerben konnte, führen Branchenkenner auf persönliche Kontakte zwischen Grübel und Gähwiler zurück. Denn der heutige UBS-Chef war ebenfalls lange für den Lokalrivalen tätig.

"Lukas Gähwiler kennt das Bankgeschäft von Grund auf, und zwar vom Privatkundengeschäft und der Vermögensverwaltung über das Firmenkundengeschäft bis hin zum Investmentbanking", lobt Grübel. Gähwiler wird die Nachfolge von Franco Morra antreten, der den Neuzugang zunächst unterstützen wird.

Close