Versicherungen: Beschäftigungstrend positiv

eFC logo

Frühjahrsumfrage zeigt: Der Beschäftigungstrend im Versicherungsgewerbe zeigt deutlich aufwärts.

Die Geschäfte im deutschen Dienstleistungssektor brummen. "Die Geschäftslage ist so gut wie seit 15 Jahren nicht mehr", bestätigte Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) bei der Präsentation der Ergebnisse des aktuellen Dienstleistungsreports gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Auch in der Versicherungsbranche ist die Stimmung sehr gut. Im Vergleich zum Herbst 2007 hat sich die Geschäftslage der Unternehmen spürbar um 17 Prozentpunkte verbessert. Die Erwartungen der Versicherer sind mit ihrer Geschäftslageneinschätzung auf fast gleicher Höhe. Im Herbst 2006 lag zwischen Geschäftslage und -erwartungen noch eine Diskrepanz von elf Prozentpunkten; aktuell hat sich der Abstand auf drei Prozentpunkte verringert.

Analog zur sich weiter verbessernden Stimmungslage hellen sich auch die Beschäftigungspläne der deutschen Versicherungen auf. Zwar bleiben die Beschäftigungspläne traditionell hinter denen anderer Dienstleistungssektoren zurück, doch der Planungssaldo der Versicherungswirtschaft nähert sich langsam aber sicher der Beschäftigungsschwelle.

Zum dritten Mal in Folge steigt der Beschäftigungssaldo an, diesmal bis knapp unter die Schwelle zu mehr Beschäftigung. Die Einstellungspläne der Versicherungsunternehmen haben sich im Frühjahr 2007 leicht verbessert. Mit 27% überwiegt der Anteil der Unternehmen, der beabsichtigt Personal abzubauen aber immer noch den Anteil der Unternehmen, die im nächsten Jahr Personal einstellen wollen (21%).

Der Beschäftigungssaldo verbessert sich zur Vorumfrage von minus 16 Prozentpunkten auf nun minus 6 Prozentpunkte - dies ist nicht nur der stärkste Anstieg seit dem Herbst 2005, sondern zugleich auch der höchste Stand des Beschäftigungssaldos seit Frühjahr 2003.

Beliebte Berufsfelder

Loading...

Jobs suchen

Artikel suchen

Close