UBS-Neuzugang: Wer ist Jean-René Bourlot, der berüchtigte Agrarrohstoff-Trader

eFC logo

Jean-René Bourlot ist zurück. Laut der Financial Times verstärkt er die UBS als Head of Commodities. Denn nachdem die UBS ihr Rohstoff-Engagement gerade einmal vor einem Jahr zurückgefahren hat, baut sie das Geschäft jetzt wieder auf.

Doch wer ist Bourlot? Und wieso besitzt er eine so gesunde Bräune?

Er hat einen Abschluss von der European Business School in Paris

Bourlot ist Franzose und als solcher scheint er diese Pariser Business School besucht zu haben. Überraschenderweise handelt es sich um keine Grande École.

Er hat im Ölhandel bei Barclays Capital angefangen

Bourlot begann seine Karriere als Öltrader bei Barclays Capital. In 1998 wechselte er zu Morgan Stanley in 1998 und erschien drei Jahre später im Register der britischen Finanzaufsicht (FSA).

In 2007 avancierte er zum Managing Director bei Morgan Stanley

Noch während seiner Zeit bei Morgan Stanley wechselte Bourlot aus den Rohöl- in den Rohstoffhandel. Dort wurde er Chef des Agrarrohstoffhandels und Ende 2007 zum Managing Director befördert. In den Jahren 2007 und 2008 veröffentlichte Bourlot dramatische Prognosen zur Entwicklung der Zuckerpreise. Bourlot und sein Unternehmen erwirtschafteten fette Margen, indem sie Zucker und Getreide aufgekauft und strukturierte Rohstoff-Derivate an Pensionsfonds weiterverkauft haben.

Im Januar 2009 hat er sich zurückgezogen

Seit Februar 2009 hat er sich mit seiner Familie entspannt. Diese Auszeit fand in Sydney statt, woher seine Frau stammt. Dennoch konnte er nicht widerstehen, die Marktentwicklung zu kommentieren und seine eigenen Investments zu tätigen.

Bourlots Wiederauferstehung legte nahe, dass Jobs im Handel mit Agrarrohstoffen recht beliebt sind. Sein Erscheinen bei der UBS könnte auch bedeuten, dass die UBS Mitarbeiter aus Bourlots altem Team bei Morgan Stanley irgendwann einmal abwerben möchte.

Beliebte Berufsfelder

Loading...

Jobs suchen

Artikel suchen

Close