Comeback für Firmenkundenbetreuer

eFC logo

Die anhaltende Rückbesinnung der Banken auf den Mittelstand bringt den Firmenkundenbetreuer zurück in den Fokus.

Deutsche Banken wenden sich wieder verstärkt den Unternehmenskunden zu, wobei sie insbesondere den deutschen Mittelstand ins Visier nehmen. Dabei ist das klassische Kreditgeschäft nicht mehr der grosse Ertragsbringer, es gilt insbesondere, moderne und ertragreiche Finanzierungsprodukte an den Kunden zu bringen. Damit den Banken dies gelingt, suchen sie wieder verstärkt nach dem klassischen Firmenkundenbetreuer - neudeutsch "Relationship Manager".

"Der klassische Firmenkundenbetreuer war schon 2007 stark gefragt und wird es auch im Jahr 2008 bleiben", erklärt Matthias Junges, geschäftsführender Gesellschafter der Bad Homburger MJ Consult Junges & Schüller Personalberatung. "Er bildet den unverzichtbaren Schnittpunkt zwischen Bank und Kunde."

Die Aussichten für Betreuer bleiben dank der anhaltenden Orientierung der Finanzbranche zum mittelständischen Firmenkunden gut: Die HypoVereinsbank baut seit Anfang 2007 ihr Firmenkundengeschäft deutlich aus.

Ausbau

Auch die Commerzbank fokussiert sich weiterhin auf den Mittelstand: "Wir haben noch viel vor in der Zukunft", erklärte kürzlich Markus Beumer, im Commerzbank-Vorstand zuständig für das Mittelstandsgeschäft.

Den Weg frei für eine Refokussierung der WestLB auf das Mittelstandsgeschäft machte im Dezember der 10-Punkte-Plan der WestLB-Eigentümer. "Wir können nun von einer Geschäftsbank zu einer Kundenbank werden", kommentiert WestLB-Chef Alexander Stuhlmann den eigenständigen Zugang zum Mittelstandsgeschäft. Dies macht den Firmenkundenbetreuer wieder zu einem begehrten Gut in Düsseldorf.

Und auch ausländische Banken zielen wieder auf die deutschen Firmenkunden ab: Die französische Grossbank BNP Paribas beispielsweise will ihre Präsenz in Deutschland und die Anzahl ihrer Mitarbeiter weiter ausbauen. Dabei liegt laut Deutschlandchef Joachim von Schorlemer der Fokus neben dem Geschäft mit Zertifikaten insbesondere auf dem Geschäft mit Firmenkunden und Finanzdienstleistern. "Wir haben hier immer noch Nachholbedarf", erklärte von Schorlemer gegenüber der Financial Times Deutschland. So soll die Zahl der derzeit 110 Firmenkunden vor allem im Mittelstand erhöht werden.

Auch die italienische Mediobanca will in den nächsten fünf Jahren im deutschsprachigen Raum eine der führenden Investmentbanken in den Bereichen Unternehmensfinanzierung und strukturierte Produkte werden. Das bisher aus nur sieben Mitarbeitern bestehende Team soll in den nächsten Jahren deutlich ausgebaut werden.

Close