☰ Menu eFinancialCareers

Banken und Ethik: ein Widerspruch?

Wenn die Finanzbranche nur die Gewinne im Blick hat, geraten Verpflichtungen in Vergessenheit und die Ethik bleibt auf der Strecke.

Folge dem Geld – das war der erfolgreiche Ansatz der 1972 die Watergate-Affäre ins Rollen brachte. Heute folgen in der Finanzbranche viele Menschen dem Lockruf gut bezahlter Jobs. Doch einige bringen mit ihren Taten die ganze Branche in Verruf.

Sie richten nicht nur das eigene Unternehmen zu Grunde, sondern schaden dem Wirtschaftssystem. Sie erliegen blindlings dem Lockruf des Geldes, weil ihnen mehr Geschäfte einen höheren persönlichen Bonus versprechen. Welche Risiken wenig später aus den eingegangenen Verpflichtungen entstehen – diese Überlegung war wohl weniger wichtig als der schnelle eigene Profit.

Derzeit löffelt die UBS die Suppe aus, die ihr ein paar wenige Topshots im Investmentbanking eingebrockt haben. Andere Banken in England, Deutschland und den USA sind wirtschaftlich bereits am Ende. Die Probleme der Kreditkrise sind von Menschen zu verantworten, die durch Anreizsysteme gelenkt wurden.

Zu hohe Boni verleiten

Immerhin, wenn der Bonus ein Mehrfaches des Jahresgehaltes ausmachen kann, kann dieser ein dominanter Anreiz sein. Auch in der Schweizer Finanzbranche gibt es laut der Vergütungsstudie von Michael Page genügend Positionen mit einem Bonus von bis zu 200 % des Fixlohns. Hat dieses Geld eine derartige Wirkung gehabt?

Man könnte es meinen, hört man den ehemaligen Vizepräsidenten der Schweizerischen Nationalbank, Niklaus Blattner. “Es wäre Zeit, dass für die Anreizsysteme bei den Banken Richtlinien formuliert werden”, sagte er in ungewöhnlicher Klarheit der “Sonntagszeitung”.

Und vor allem forderte er auch gleich eine staatliche Überwachung dieser Regeln. Wird die Bankenwelt jetzt an die Kandare genommen? Überall redet man von Ethik im Geschäftsleben – muss man sie den Banken per Dekret verordnen?

Kommentare (2)

Comments
  1. Das ist doch klar, im Finanzwesen geht es natuerlich nur ums Geld und es profitieren nicht nur die jeweiligen Unternehmen wenn die Gescheafte gut laufen. Von der Branch mehr Ethik zu erwarten macht keinen Sinn und ist scheinhelig.

  2. Hier arbeiten genug Leute die anständig sind. Es ist eine Frechheit wie viel auf den Banken herumgehackt wird. Überall machen Leute Fehler, warum sollen wir perfekt sein?

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier