Bis zu 100 Prozent Bonus für Fondsmanager

eFC logo

Das Gehalt von Fondsmanagern steigt, dazu können sie mit einem hohen Bonus rechnen.

Fondsmanager verdienen gut. Gerade die vergangenen Jahre haben vielen einen erstaunlichen Zuwachs bei den Einkommen beschert. Denn als Fondsmanager besteht das Gehalt nicht nur aus einem festen Bestandteil, sondern auch aus einem Bonus. Und der war oft für eine Zulage verantwortlich, die bis zu 100% des Grundgehaltes erreichen konnte. Das schreibt die Personalberatung Michael Page in ihrer "Salary Survey Switzerland" für das Jahr 2006/07.

Den Angaben zufolge liegen die Einstiegsgehälter als Sachbearbeiter im Bereich des Fonds- und Portfolio-Management bereits zwischen 80.000 und 110.000 Schweizer Franken. Auf dieser niedrigsten Stufe addiert sich dazu bereits ein Bonus, der zwischen 15 und 35% des Grundgehaltes betragen kann. Als Associate darf man mit 100.000 bis 120.000 Franken fest rechnen, als Bonus werden bis zu 50% ausgeschüttet. Wer sich aber schon bis zum Vice President hochgedient hat, erhält 180.000 bis 220.000 Franken fest und nochmals bis zu 80% als Bonus dazu. Und die goldene Spitze bildet die Direktorenebene, auf der 200.000 bis 250.000 Franken Grundgehalt gezahlt werden. Der Bonus kann hier noch einmal die gleiche Summe ausmachen.

Was muss man nun mitbringen, um die einträglichen Tätigkeiten ausüben zu dürfen? Ein Universitätsabschluss in einem einschlägigen Fach wird vorausgesetzt. Vorzugsweise Wirtschaftswissenschaften, Mathematik oder Ingenieurswissenschaften sollen es sein. In der Branche hat sich ausserdem eine anspruchsvolle Weiterbildung als CFA oder CFPI schon als Standard durchgesetzt. Und dann kommt noch die wichtige Praxiserfahrung dazu. Diese sollte bei Investmentverantwortlichen vor allem eines belegen: Einen erfolgreichen Track-Record, der zeigt dass der Manager in der Lage war, den Benchmark zu übertreffen.

Close