☰ Menu eFinancialCareers

CAIA tritt in die Fussstapfen des CFA: Schweiz auf dem Weg zum Mekka für Alternative Investments

Wenn er von der Schweiz hört, dann fällt dem Londoner Bürgermeister Boris Johnson das Herz in die Hose. So fürchtet Johnson, dass aufgrund der Erhöhung des Spitzensteuersatzes in England auf 50 Prozent bis zu 9000 Beschäftigte der Hedgefonds-Industrie der britischen Hauptstadt den Rücken kehren und in Schweiz ziehen könnten.

Ganz so drastisch wird die Entwicklung wohl nicht ausfallen. Dennoch entwickelt sich die Schweiz sukzessive zu einem wichtigen Standort für Alternative Investments in Europa. Damit steigt hierzulande auch der Bedarf an Personal mit der passenden Qualifikation.

CAIA ist bei den Eidgenossen besonders beliebt

Seit 2003 wird hierzu der Chartered Alternative Investment Analyst (CAIA) in der Schweiz angeboten. Dieser wird von der internationalen CAIA-Gesellschaft mit Sitz in den USA organisiert, einem Branchenverband für die Berufstätigen in den Alternativen Investments. Damit strebt der CAIA den gleichen Erfolg an, den der Chartered Financial Analyst (CFA) bereits in der Schweiz erlebt hat.

Im Unterschied zum eher generalistischen CFA ist der CAIA auf Alternative Investments wie Hedgefonds, Private Equity oder Rohstoffe spezialisiert. Da der CAIA ursprünglich aus den USA stammt, werden hierzu auch Immobilien-Investments gezählt, was in Europa eher unüblich ist.

Dabei hat die Schweizer CAIA-Gesellschaft nach eigenen Angaben bereits 566 Mitglieder, wobei allein 140 in 2008 und 156 in 2009 hinzugestossen sind. International sind es gerade einmal gut 4200 Mitglieder. Damit ist die Schweiz innerhalb Europas das Land mit den meisten CAIA-Mitgliedern.

Aufwand geringer und Erfolgsquote höher als beim CFA

Doch die Hürden eines CAIA-Zertifikates liegen wie beim CFA hoch. So müssen die Kandidaten zwei Prüfungen bewältigen. Im ersten Level werden grundlegende Kenntnisse sowie geeignete Analysemethoden für Alternative Investments vermittelt und im zweiten Level geht es darum, auf dieser Basis ganze Portfolios zu strukturieren. Daneben umfasst das Selbststudium auch noch Kapitel zu Berufsethos und Moral, worauf der CAIA einen grossen Wert legt.

Laut einer Umfrage der CAIA-Society gibt die Mehrheit der Prüfungsteilnehmer einen Lernaufwand von mindestens 150 bis 200 Stunden für jeden der beiden Lernabschnitte an. Sowohl das Lernmaterial als auch die Prüfungen sind wie beim CFA ausschliesslich auf Englisch.

Grundsätzlich ist der CAIA als ein Selbststudium angelegt. Allerdings werden auch in der Schweiz kommerzielle Vorbereitungskurse angeboten. Dagegen sind die eigentlichen Kosten eher überschaubar. So belaufen sich die Einschreibgebühren auf 400 US-Dollar; überdies werden für jede der beiden Prüfungen 1000 Dollar fällig, womit die Kosten des CAIA umgerechnet gerade einmal gut 2500 Franken betragen.

Ein Grossteil der CAIA-Mitglieder besitzt bereits den CFA

Doch ähnlich wie der CFA stellt der CAIA beträchtliche Anforderungen an die Kandidaten. So beläuft sich die Erfolgsquote bei jeder einzelnen der drei CFA-Prüfungen auf lediglich 34 Prozent. Dagegen lag die Erfolgsquote bei dem Teilnehmern an dem jüngsten CAIA-Prüfungen für den Level 2 weltweit bei 56 Prozent.

Laut der CAIA-Organisation haben in diesem März allein 256 Kandidaten aus der Schweiz an den Prüfungen zum Level 1 teilgenommen. Von allen CAIA-Absolventen in der Schweiz haben indes 17 Prozent bereits einen CFA in der Tasche.

Somit kann sich der Londoner Bürgermeister Boris Johnson beruhigen. Wenn die Hedgefonds aus der britischen Hauptstadt in die Schweiz wechseln, müssen gar nicht alle Mitarbeiter umziehen. Denn auch in der Schweiz dürfte künftig einiges qualifiziertes Personal bereitstehen.

Kommentare (2)

Comments
  1. Die spekulative Analgen wie Hedge Funds Analyse kann man auch mit ein Master in Statistic gemacht werden.
    Ohne CFA und CAIA aber mit gute Ausbildung in Economie und Mathematik. Selber bin ich auch Hedge Funds Analyst und ohne CFA oder CAIA. Die mathemtische modellen man sollte gut interpretieren, programmieren etc. CFA und CAIA bieten das überhaupt nicht. In Europa haben wir eine sehr gute universitäre Ausbildung aber keine Chance in dem Gebiet zu arbeiten. Mit CFA und CAIA hast du auch keinen Job, aber immer Zeit um eine neue Diplom zu werben.

  2. Many people still have a misconception of what CFA really is. Yes, it has to do with gaining finance knowledge, but this is only a small part of what one learns in the three (or more) years of effort. Strategy and discipline are two of them, not to mention the things one learns about himself. I do not know many people that failed to receive their University degree (even if they spent more hours in the pub than studying). I do know however a lot of people that failed to finish CFA…

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier