Was ist ein CIWM oder wie können Private Banker ihren Marktwert erhöhen?

eFC logo

Die Weiterbildungs-Zertifikate boomen im Banking und den Finanzdienstleistungen. Da gibt es den Chartered Financial Analyst (CFA), den Chartered Alternative Investment Analyst (CAIA) und den Certified International Investment Analyst (CIIA). Diese Zertifikate wenden sich an Asset Manager, Investmentbanker, Hedgefondsmanager, Private Equity-Spezialisten und andere mehr. Doch wie können Private Banker und Wealth Manager ihren Marktwert mit einer Zusatzausbildung erhöhen?

Massgeschneidert für Wealth Management

Massgeschneidert für diese Zielgruppe bietet das Schweizer Ausbildungszentrum AZEK den Certified International Wealth Manager (CIWM) an. Seit 2008 verbindet der CIWM den eidgenössischen mit dem internationalen Abschluss. Im Vordergrund steht die Vermittlung von Wissen um die Analyse und Bewertung von Wertpapieren und Immobilien sowie das Portfolio Management.

Mit der Weissgeldstrategie werden auch Steuerfragen immer wichtiger. "Obwohl wir keine Rechtsanwälte noch Steuerexperten ausbilden wollen, sind die Themen Recht & Steuern wichtig. Deshalb haben wir zusätzlich zu dem Modul Recht ein spezielles Kapitel über Tax & Wealth Planning erstellt", heisst es vom AZEK.

Lernaufwand von 700 bis 900 Stunden

Das Studienprogramm ist auf 15 Monate ausgelegt, wobei der Arbeitsaufwand sich auf 300 Vorlesungsstunden sowie 400 bis 600 Stunden Selbststudium belaufen. Das gesamte Studium ist in zwei Semester untergliedert, die jeweils mit einer schriftlichen Prüfung enden.

Breite Auswahl bei Unterrichts- und Prüfungssprachen

"Unsere Kurse finden in Zürich, Genf und Lugano statt. In Zürich ist die Unterrichtssprache Deutsch, in Genf Englisch und in Lugano Italienisch", heisst es weiter. Bei der Prüfungssprache können die Kandidaten frei zwischen Deutsch, Englisch, Französisch oder Italienisch wählen. Dies stellt einen gravierenden Unterschied zum CFA und CAIA dar, die vollständig auf Englisch sind.

Kosten von gut 14.000 Franken

Die Kosten belaufen sich auf 10.900 Franken für den Hauptkurs inklusive der Studienunterlagen plus 3200 Franken für die beiden Prüfungen. Hinzu kommen noch Kosten von fakultativen Vorbereitungskursen in Buchhaltung und Mathematik in Höhe von 480 bzw. 1090 Franken, die sich an Teilnehmer ohne einschlägige Vorkenntnisse wenden.

Erfolgsquote liegt bei 60 Prozent

Unter den Fortbildungsprogrammen für Finanzexperten ist der CFA für seine hohen Durchfallquoten berüchtigt. So überstehen lediglich rund 20 Prozent aller Kandidaten die drei erforderlichen Prüfungen. Dagegen beläuft sich Erfolgsquote beim CIWM auf etwa 60 Prozent. Im laufenden Jahr liegt die Teilnehmerzahl in der Schweiz bei 290 Personen. "Es gibt eine leichte Baisse' der Anmeldungen in den letzten zwei Jahren wegen der Finanzkrise", kommentiert das AZEK.

Für den nächsten Durchgang können sich Interessenten bis zum 30. November anmelden. Weitere Informationen sind hier erhältlich.

Beliebte Berufsfelder

Loading...

Jobs suchen

Artikel suchen

Close