☰ Menu eFinancialCareers

Bumerang-Bewerber haben gute Chancen

In der Schweiz setzt eine Kündigung bei einem Arbeitgeber keinen endgültigen Schlussstrich.

Die Chancen für einen Wiedereinstieg bei der gleichen Firma stehen in der Schweiz sehr gut. Gemäß einer Umfrage der Personalberatung Robert Half sind 90 % der befragten Personal- und Finanzmanager bereit, über einen Wiedereinstieg ehemaliger Kollegen zu verhandeln. Damit liegt die Schweiz europaweit an erster Stelle.

Allerdings wird mehr als die Hälfte der Entscheider die neue Bewerbung eines ehemaligen Mitarbeiters gründlich prüfen. Grundsätzlich kein Interesse an “Rückkehrern” haben nur 3 % der Befragten. In Frankreich hingegen sind es 16 und in Luxemburg sogar 18 %.

Nahezu gleich gute Chancen auf einen Wiedereinstieg wie in der Schweiz hat man in Großbritannien und Deutschland. Hier liegen die entsprechenden Quoten bei 87 bzw. bei 81 %. Bei den Belgiern aber kommen nur 62 % der Bewerber bei den früheren Chefs wieder gut an.

“Es ist ein großer Verlust, gutes Personal zu verlieren. Daher verwundert es nicht, dass viele Vorgesetzte die Türe für frühere Kollegen offen lassen”, meint Beatrix Kollmann, Branch Manager Zürich bei Robert Half Finance & Accounting.

Auch wer mit einem guten Gegenangebot in der Hand kündigen will, wird gern gehalten. 55 % der Arbeitgeber versuchen, abwanderungswillige Mitarbeiter mit einem Gegenangebot zu binden. Ein beliebter Lockvogel sind Weiterbildungen. In der Schweiz sind weit überdurchschnittliche 93 % der HR-Verantwortlichen der Meinung, dass “lebenslanges Lernen” talentierte Fachkräfte langfristig im Unternehmen hält.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier