Wieso Sie Arabisch lernen sollten: NBAD will noch in 2012 neue Stellen im Private Banking schaffen

eFC logo
nbad

Während das Geschäft mit Offshore-Kunden aus den USA und Westeuropa immer schwieriger wird, scheint das Wealth Management mit arabischer Klientel zu brummen. So hat die NBAD Suisse in Genf seit ihrer Gründung vor fünf Jahren ihre Mitarbeiterzahl von 10 auf 45 hochgefahren, wie die Tochter der National Bank of Abu Dhabi jetzt mitteilte.

Und noch im laufenden Jahr sollen weitere Einstellungen erfolgen. „Unser Wachstumsplan für 2012 bis 2015  sieht vor, dass wir das Private Banking-Team weiter ausbauen und dass wir zusätzliche Einstellungen vornehmen“, sagte NBAD Suisse-Chef Khaled Suleiman.

NBAD Suisse konzentriert sich dabei auf das Geschäft mit sehr reichen Kunden, den sogenannten HNWI. Dabei verfüge die Bank über eine Nischen-Expertise in den Fixed Income-Instrumenten des Arabischen Golfes. Darüber hinaus betreibt NBAD Suisse auch das Handelsfinanzierung-Geschäft. NBAD Suisse verwaltet Kundenvermögen in Höhe von rund 2 Mrd. Franken. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielte das Unternehmen einen Gewinn von über 3 Mio. Franken.

Anlässlich des fünfjährigen Jubiläums zieht Suleiman eine positive Bilanz: „Wir sind sehr zufrieden mit dem starken, stabilen Wachstum, das auf unserem Ansatz beruht, die Bank Schritt für Schritt auszubauen, wobei wir uns auf handverlesene Schlüssel-Talente in Genf konzentrieren.“

Close