☰ Menu eFinancialCareers

Die meistgelesenen Artikel 2010 auf eFinancialCareers.lu

Die meisten ausländischen Banken im Großherzogtum stammen aus Deutschland und offenkundig tummeln sich auch viele Angestellte dieser Institute auf der deutschsprachigen Seite von eFinancialCareers.lu. Denn unter den meistgelesenen Artikeln handelt die Mehrheit von den Umstrukturierungen der Tochterunternehmen deutscher Banken in Luxemburg

1. DZ Bank übernimmt Teile des Privatkundengeschäfts von Unicredit Luxembourg

Die DZ Bank als Spitzeninstitut des deutschen Genossenschaftssektors hat im abgelaufenen Jahr zum Angriff auf den Private Banking-Markt geblasen. Die Folgen waren auch am Standort Luxemburg zu spüren, wo die DZ Bank das Private Banking samt 10.000 Kunden von der Unicredit Luxembourg übernahm (EX-HVB).

2. Commerzbank will 180 Stellen im Großherzogtum abbauen

Nach der Übernahme der Dresdner durch die Commerzbank fallen konzernweit 9000 Stellen weg, wovon 180 auf Luxemburg entfallen. Denn auch im Großherzogtum wurden die beiden Tochtergesellschaften am 1. April 2010 verschmolzen

3. Deutsche Börse plant Kahlschlag bei Clearstream: Luxemburger Arbeitsplätze gehen nach Prag

Die Pläne der Deutschen Börse zum Abbau oder der Verlagerung von 450 Stellen in Frankfurt und Luxemburg hat eFinancialCareers.lu das gesamte Jahr begleitet. Betroffen von den Sparmaßnahmen waren auch die Mitarbeiter von Clearstream International, einer 100prozentigen Tochter der Deutschen Börse AG in Luxemburg. Allerdings verringerte sich die Zahl der zu streichenden Stellen im Jahresverlauf auf nur noch 71.

4. Wenn der Blutdruck im Vorstellungsgespräch steigt: Wie Bewerber Stressfragen kontern

So mancher Arbeitgeber liebt es, schon während eines Vorstellungsgesprächs die Stressresistenz des Arbeitnehmers zu prüfen. eFinancialCareers hat bei Headhuntern nachgefragt, wie Bewerber mit Stressfragen umgehen sollten, um so auch im heißesten Vorstellungsgespräch einen kühlen Kopf zu bewahren.

5. Sal. Oppenheim-Untergang: Luxemburg vorerst nicht betroffen

Im Zuge der Finanzkrise hat die Deutsche Bank die kriselnde Sal. Oppenheim-Gruppe übernommen und das Unternehmen gründlich umstrukturiert. Doch die Holding der ehemals größten Privatbank in Luxemburg blieb vom Personalabbau zunächst verschont.

6. Drastischer Stellenabbau bei der HSH Nordbank in Luxemburg

Während der Krise mussten diverse deutsche Landesbanken mit Steuergeldern vor dem Aus bewahrt werden. In der Folge haben die betroffenen Institute ihre Auslandsaktivitäten gründlich zusammengestrichen, womit auch viele Stellen im Großherzogtum wegfielen. Betroffen hiervon war auch die HSH Nordbank.

7. Nach Sal. Oppenheim-Übernahme: Deutsche Bank bekennt sich zum Standort Luxemburg

Um den Befürchtungen der Mitarbeiter vor einem Stellenabbau im Zuge der Sal. Oppenheim-Übernahme entgegenzutreten, hat sich die Deutsche Bank im Frühjahr offiziell zum Standort Luxemburg bekannt und in höchsten Tönen die Vorzüge des Finanzplatzes gelobt.

8. Sozialplan bei Commerzbank unterzeichnet: Bis zu 180 Mitarbeiter müssen gehen

Bescheidener Trost für die betroffenen Mitarbeiter. Für den geplanten Abbau von 180 Stellen in Luxemburg hat die Commerzbank einen Sozialplan verabschiedet.

9. Wer ist Klaus Regling?

Der Rettungsschirm für die schwachen Eurostaaten wurde rechtlich in Luxemburg verankert. Zum Herrn über die Milliarden wurde der deutsche Spitzenbeamte Klaus Regling gekürt, über den eFinancialCareers.lu ein kleines Porträt veröffentlicht hat.

10. Luxemburg schlägt Bayern: Banque LBLux kann Gewinn kräftig steigern

Die Tochtergesellschaft der BayernLB in Luxemburg hat bewiesen, dass sich am Standort im Großherzogtum gutes Geld verdienen lässt. Damit hat die Tochter die Münchner Muttergesellschaft mit ihren notorisch roten Zahlen geradezu deklassiert.

commentaires (0)

Comments

Votre commentaire est en attente de modération. Il apparaîtra sur le site une fois validé

Réagissez

Pseudo

Adresse e-mail

Consultez notre règlement concernant notre communauté ici