☰ Menu eFinancialCareers

GASTBEITRAG: Was ich aus brutalen Nachtschichten bei Lazard gelernt habe

Nachtschicht

Als das neue Millennium noch jung war, kurz nach dem Platzen der Internetblase und noch vor dem 11. September, habe ich einen Job bei einer französischen Investmentbank angenommen. Ich arbeitete als Projektassistent in der Nachtschicht von Lazard Frères in ihrer New Yorker Niederlassung im Rockefeller Center, wo ich die Banking und Asset Management-Teams unterstützte, die sich mit Fusionen und Übernahmen in den Schwellenländern Asiens und Lateinamerikas beschäftigten.

Diese Schicht am Tagesrand brachte spezielle Vorteile mit sich. Mir wurde mein Essen erstattet und ich durfte einen Fahrdienst in die äußeren Stadtteile nutzen. Und anders als die Vollzeitbeschäftigten Assistentinnen der Tagesschicht durfte ich Alltagskleidung tragen. Für eine kreative Frau wie mich stellte dies zumindest einen kleinen Ausgleich dafür dar, dass ich mich in den mit Kirschholz getäfelten Besprechungszimmern mit ihren Bloomberg-Terminals wie ein Fisch an Land fühlte.

Neben den Telefondienst für drei Managing Directors war ich verantwortlich für die Terminplanung und die Koordinierung der Strategiesitzungen, dem Zusammenstellen von Marktberichten, Verkaufsunterlagen und Präsentationen. Hinzu kamen Verwaltungsaufgaben wie die Kalenderführung, der Empfang oder das Essen für Meetings zu bestellen.

Vor Lazard hatte ich lediglich im digitalen Marketing eines großen Fernsehsenders gearbeitet. So stellte der Wechsel in die Finanzdienstleistungen – selbst auf temporärer Basis – einen großen Schritt für mich dar. Die beiden Jahre, die ich bei Lazard verbrachte, haben mir tatsächlich die Augen geöffnet. Es zeigte mit erstmals, was Globalisierung wirklich bedeutet.

Diese Zeit gewährte mir auch Einblicke in das Verhalten von ehrgeizigen, erfolgreichen Profis und wie sie mit ihrem Alltagsstress und ihren anstrengenden Kunden umgehen. Dies stellte eine wertvolle Lektion für mein Leben dar.

Habe Selbstvertrauen und sei mutig und beharrlich

Gandhi sagte einmal: „Die Weltgeschichte ist voller Männer, die sich zu Führungskräften einfach nur durch die Macht des Selbstbewusstseins, durch Mut und Beharrlichkeit aufgeschwungen haben.“ Es handelt sich also um Eigenschaften, die man in seinem Arbeitsleben pflegen sollte. Im Verlauf Ihrer Karriere werden Sie Kompetenzen entwickeln und Leistungen erreichen, von denen Sie nicht einmal geahnt hätten, dass Sie dazu in der Lage sind.

Durchhaltevermögen, die Fähigkeit sich an Veränderungen anzupassen, Entschlossenheit, Teamwork, innovatives Denken und vielleicht sogar Programmieren – bei diesen Qualitäten handelt es sich nicht nur um Schlagwörter im Lebenslauf, sondern sie zeichnen Sie als Vollprofi aus und weisen Ihnen den Weg zum nächsten Erfolg. Daher sollten Sie sie mit Stolz verfolgen.

Arbeiten Sie hart – aber respektieren Sie Ihre Grenzen

Lange Arbeitszeiten und viel Stress bei der Arbeit. Diese Realitäten sind längst nicht mehr aufs Banking beschränkt. Dazu brauchen Sie nur einmal nach dem Feedback in IT-Unternehmen zu googlen. Doch wenn Sie von Ihrem Job überzeugt sind und über eine hohe Arbeitsethik verfügen, dann kann das „Leben für die Arbeit“ schon einen Teil Ihrer Karriere darstellen.

Für kurze Zeit ist das auch in Ordnung, wenn Sie auf sich selbst achten. Es stellt schon einen Unterschied dar, wenn Sie sich selbst fordern, um das scheinbar Unmögliche zu erreichen oder ob Sie sich selbst in den Abgrund treiben. Ihre Gesundheit sollte stets Ihre oberste Priorität bleiben. Sie sollten also Ihre Grenzen kennen und respektieren.

Beachten Sie den Preis – alles andere wird schon folgen

In dem Spiel gibt es eigentlich nur zwei Maßstäbe, an denen sich Erfolg messen lässt: die Maßstäbe des Unternehmens und Ihre eigenen.

Die Arbeit in einer überdurchschnittlich zahlenden Branche erlaubt Ihnen einen höheren Lebensstandard, das Zurückzahlen von Studiengebühren, sich ein schönes Apartment in besserer Wohnlage zuzulegen oder die Reiseziele abzuarbeiten, die Sie in Ihrem Leben sehen möchten.

Für einige stellt die Arbeit bei einer Investmentbank eine Erweiterung ihres Horizonts dar oder es ergänzt einen MBA um Erfahrungen aus dem wahren Leben. Es hilf Ihnen auch bei einer zweiten oder gar dritten Karriere. Einige wenige bleiben dem Investment Banking auf lange Sich treu, einfach weil sie die Arbeit lieben. Sie brauchen den Adrenalinschub, der mit dem Abschluss eines Deals oder der Generierung neuer Aufträge verbunden ist.

Sobald Sie sich über Ihre Motivation im Klaren sind und wissen, worin Sie besonders gut sind, wird der Erfolg sich bald wie von selbst einstellen – ganz gleich, ob Sie im Investment Banking bleiben, auf die Buy-Side wechseln oder etwas völlig anderes machen.

Andrea Prezzotti ist Gründerin und Geschäftsführerin von Modern Vintage Ink, einem Unternehmen für Content- und strategisches Marketing.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier