☰ Menu eFinancialCareers

GASTBEITRAG: Ich habe meine besten zehn Jahre dem Trading gewidmet. Jetzt benötige ich einen Plan B

Trading

Sie benötigen eine breitere Perspektive

Irgendwann sind meine Grenzen einfach erreicht. Nach einem Jahrzehnt als Aktienhändler bei einer der weltgrößten Investmentbanken, bin ich jetzt arbeitslos – wieder einmal. Und dieses Mal versuche ich nicht einmal mehr einen neuen Job im Trading zu finden.

Falls Sie in Sales & Trading arbeiten, dann wird Ihnen mein Karriereweg wahrscheinlich recht vertraut vorkommen. Alles begann eigentlich recht verheißungsvoll: Gleich nach dem Studium begann ich bei einer Großbank und ich wurde rasch befördert, weshalb ich bald ein großes Handelsbuch managte und ein eigenes Team leitete. Die ersten sechs Jahre verliefen großartig, die letzten vier wesentlich schwieriger. Seitdem ich zum Vice President befördert wurde, hatte ich drei Jobs in nur drei Jahren. Ich weiß, was Sie denken – es lag aber nicht an mir. Ich war auch bei weitem nicht der einzige unter meinen Kollegen mit ähnlichen Erfahrungen.

Die Bankenbranche macht eine Strukturkrise durch. Ich den zurückliegenden zehn Jahren hat sich der Aktienhandel bis zur Unkenntlichkeit verändert. Wie das Beratungsunternehmen Accenture im vergangenen Jahr ermittelt hat, tendieren die Gebühren im Aktienhandel aufgrund der Digitalisierung gen Null. In Europa verstärkt die MiFID II-Gesetzgebung den Wechsel zu reinen Ausführungsplattformen. Wie der ehemalige Aktienhändler und Leiter des Anleihe-Sales der Deutschen Bank Dixit Joshi kürzlich sagte, sei mit dem Handel liquider Finanzprodukte nicht länger Geld zu verdienen. Die Banken, die in diesem Markt verbleiben, werden die Plattformen aufrechterhalten müssen, aber sie werden so wenige Trader wie irgend möglich beschäftigen. Dies bedeutet für erfahrene Trader auf mittlerem Karrierelevel wie mir eine höhere berufliche Unsicherheit. Einige Banken haben bereits ihr Aktiengeschäft dichtgemacht. Andere ziehen sich langsam daraus zurück. Gleich welcher Weg auch eingeschlagen wird, fürchten die Leute um ihre berufliche Zukunft.

Es stellt eine Schande dar: Ich genieße es in Sales & Trading zu arbeiten, aber in diesem Karriereweg werden Sie nicht wahrgenommen. Ich musste feststellen, dass meine Kompetenzen nur für andere Mitspieler von Wert sind, die allerdings mit exakt den gleichen Problemen konfrontiert sind wie die Unternehmen, die ich soeben verlassen habe. Ich habe den Markt wieder und wieder getestet, doch wie so viele Leidensgenossen bin ich nur von einer zur anderen Bank gewechselt, um dort auf die gleichen Probleme zu treffen.

Also werde ich jetzt aussteigen. Ich denke darüber nach, etwas ganz anderes zu machen, auch wenn ich noch nicht weiß, was genau. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass viele Leute, die demnächst aus den Finanzdienstleistungen ausscheiden, Hilfe bei der Verwaltung ihres Geldes benötigen. Ich selbst habe ziemlich viel Wissen in Finance erworben, aber ich muss noch 25 weitere Jahre arbeiten und ich möchte mein Geld richtig investieren. Der Aktienhandel bietet derzeit keine Perspektiven. Die Zeit ist gekommen, sich vom Trading zu verabschieden und etwas anderes zu machen

Lawrence Smith ist ein Pseudonym. Er hat als Vice President im Londoner Aktienhandel gearbeitet.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier