☰ Menu eFinancialCareers

GASTKOMMENTAR: Wie Sie mit über 40 ins Bankgeschäft zurückkehren

Laut den jüngsten Untersuchungen und Vorhersagen sollen die Neueinstellungen gerade bei größeren Unternehmen im ersten Quartal wieder zunehmen, um die Teams aufzufüllen, die zu Beginn der Krise ausgedünnt worden sind. In der Annahme, dass dies kein Wunschtraum bleibt, stellt sich folgende Frage: Wie können Sie einer der Neueingestellten werden, obgleich Sie sich nicht mehr in der Blüte Ihrer Jugend befinden?

1) Bleiben Sie realistisch

Est gibt keinen Ersatz für Erfahrung. Doch wenn Sie auf der gleichen Karrierestufe bestehen, die Sie bei Ihrem Ausstieg innehatten, verringern Sie Ihren Handelsspielraum. Die Spitze des Managementpyramide ist bereits aus dem einfachen Grunde gut besetzt, dass dieser Personenkreis darüber entscheidet, wer bleibt und wer geht – und üblicherweise selbst nicht geht. Achten Sie darauf, Ihre Kernkompetenzen zu nutzen, um ins Team zurückzukehren. Sie können dennoch eines des wichtigsten Teammitglieder werden, ohne indes Verantwortung für Management, Unternehmenspolitik oder die Leitung zu übernehmen.

2) Denken Sie wirtschaftlich

Wie weit sind Sie bereit, Ihre Gehaltsforderungen herabzuschrauben? Überlegen Sie, wie hoch Ihre Mindestforderung ausfällt, um alle Rechnungen zu begleichen und sich wohlzufühlen, ohne die hohen Ansprüche des eigenen Egos zu bedienen. Beachten Sie auch das Gesamtgehalt samt aller Zusatzleistungen.

3) Hören Sie auf Ratschläge

Hören Sie auf Ihren Headhunter, die Leute, mit denen Sie sprechen, sowie Ihre Freunde aus der Branche. Bekommen Sie ein Gefühl dafür, was im Markt machbar ist. Falls Ihnen die erreichbare Karrierestufe nicht genügt, verfallen Sie nicht sofort in Panik. Denken Sie einen Augenblick nach und beachten Sie, dass Sie nach einiger Zeit und ersten Erfolgen nach einer Gehaltserhöhung oder Beförderung fragen können. Vielleicht handelt es sich nur um ein kurzfristiges Problem.

4) Wirken Sie nicht altbacken

Bei Vorstellungsgesprächen werden Sie Gesprächspartnern gegenübersitzen, die jünger als Sie sind. Einige werden Ihnen zu erklären versuchen, was Sie im Markt, bei Ihrem Produkt, Ihrem Kundenstamm usf. über Jahre vermisst haben. Sie können durchaus professionell eine abweichende Meinung vortragen, ohne jedoch aufbrausend oder beleidigt zu werden. Erinnern Sie sich, dass Sie womöglich in ferner Vergangenheit in einer ganz ähnlichen Situation wie Ihre Gesprächspartner gewesen sein könnten. Vielleicht haben Sie sich gleichermaßen nerventötend verhalten. Noch schlimmer: Vielleicht haben Ihre Gesprächspartner sogar recht!

5) Bleiben Sie gefasst…

Die eigenen Ansprüche herabzusetzen, kann beträchtliche Vorteile bieten. Sie können einfach in Ihrem Job weiterarbeiten und vermeiden so, die Auseinandersetzungen, Hinterhalte und Dramen, die sich beim Durchzukämpfen nach oben ergeben. Sonderbarerweise vertrauen die Menschen eher Ihrer Meinung, je weniger Sie sich um die Angelenheiten zu kümmern scheinen. Denn dadurch können Sie sich tatsächlich von der Herde unterscheiden. Werden Sie – bei Gelegenheit – zu einem (nicht allzu alten) Staatsmann.

6) Wiederholen Sie nicht Ihre eigene Lebensgeschichte

Sicherlich ist es sinnvoll, sich in diejenige Nische vorzukämpfen, mit der Sie vertraut sind. Dennoch sollten Sie auch aufgeschlossen für andere Bereiche sein. Setzen Sie sich im Back-Office fest, verjüngen Sie das Middle-Office oder packen Sie beispielsweise die IT oder das Kostenmanagement an. Alle Bereiche, in denen Sie Erfahrungen mitbringen, verfügen sicherlich über sehr eigene Vorstellungen. Im Laufe der Zeit werden Sie spurlos versinken und so besteht vielleicht gerade in Ihrer Fachkompetenz Ihr entscheidender Vorteil…

Bei dem Autor handelt es sich um einen gut 40jährigem Investmentbanker, der kürzlich einen neuen Job angetreten hat.

Kommentare (2)

Comments
  1. Leider gibt es diese schwachsinnige ueber-40 “Problematik” nur auf dem deutschen Arbeitsmarkt. In nordamerikanischen Raum z. B. geht sowas gar nicht, und da erntet man auch nur Kopfschuetteln, wenn man davon erzaehlt. Leider wird sich dieses Problem wohl erst in den naechsten Jahren loesen, wenn beim naechsten Aufschwung, der deutsche Arbeitsmarkt wieder massiv den, sich bereits vor der Wirtschaftskrise abzeichnenden, Fachkraeftemangel zu spueren bekommen wird.

  2. Gut geschrieben!

    Da ist viel wahres dran, jedoch werden erst viele das später im Leben verstehen….oder die die schon früh genug einiges an “schwierigen” Erfahrung durchgemacht haben.

    Ein mehrmals gezwungener “Aufgeschlossener”.

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier