☰ Menu eFinancialCareers

Welche Fehler Absolventen bei einer Bewerbung bei Goldman Sachs vermeiden sollten

So sollten Sie bei Goldman Sachs lieber nicht auftreten (Foto: Getty Images)

So sollten Sie bei Goldman Sachs lieber nicht auftreten (Foto: Getty Images)

Eine Bewerbung bei Goldman Sachs stellt eine gewaltige Herausforderung dar. So landen bei der US-Investmentbank 96 Prozent der Bewerbungen für Einstiegspositionen (Junior Analysts) im Papierkorb. Insgesamt erhält die Bank alljährlich 43.000 Bewerbungen. Ganz klar: Ein Großteil davon stellt also vergebene Mühe dar. Doch woran lässt sich erkennen, dass eine Bewerbung sinnlos ist? Bevor Sie eine Bewerbung absenden, sollten Sie dringend jeden der unten aufgeführten Fehler vermeiden. Alles andere wäre fatal.

1. Wenn Sie glauben, dass Sie etwas Besonderes sind

Kaum zu glauben, aber Goldman Sachs bevorzugt Kandidaten, die sich nicht für die Hand Gottes halten. Laut einem MBA-Recruiter seien die meisten Beschäftigten „intelligent und bescheiden“. Goldman-Chef Lloyd Blankfein hat im vergangenen Jahr gesagt, dass die Bank niemanden anheuern  wolle, der allzu sehr von sich eingenommen sei und glaube einen Anspruch auf eine Anstellung bei der Bank zu haben. „Es handelt sich nicht um einen Ort, der verzogene Kinder einstellt“, sagte Blankfein.

Vielmehr scheint Goldman Sachs auf ruhige selbstbewusste Charaktere zu setzen, die sich erst hocharbeiten mussten. Daher sollten Sie einige Abstriche beim Ego zulassen und herausarbeiten, wie Sie auf Ihrem Lebensweg Widerstände überwinden mussten.

2. Falls Sie ein Investmentbanker werden wollen

Laut der Goldman Sachs-Recruitment-Chefin für Europa, den Mittleren Osten und Afrika Sarah Harper habe sich ein idealer Kandidat die Stelle ganz genau angeschaut, auf die er sich bewirbt. Daher sollte niemand ein Investmentbanker werden wollen, der nicht die Vielseitigkeit des Geschäfts kennt – der also eine Vorstellung hat, worum es sich bei M&A Advisory, Equity Capital Markets, Debt Capital Markets usf. handelt.

Vor einer Bewerbung sollten Sie sich also im Klaren darüber sein, was Sie später machen wollen und was alles dazu gehört. Werfen Sie also auch einen Blick auf die Unternehmens-Website und unseren Studentenratgeber „Careers in Financial Markets“.

3. Wenn Ihre Eltern Ihnen bei der Bewerbung helfen

Laut Harper sucht Goldman Sachs nicht nur nach Leuten, die sich zu dem Job berufen fühlen, sondern auch nach „Selbststartern“ und „Innovatoren“. Wenn Sie sich also für eine Absolventenstelle bei Goldman Sachs bewerben, weil Sie dazu von Ihren Eltern gedrängt wurden, dann werden Sie auch nicht weit gelangen. Sie müssen schon Eigenantrieb mitbringen. Daher ist es sinnvoll zu zeigen, wie motiviert Sie sind und an welchen außercurricularen Aktivitäten und sonstigen Engagements Sie freiwillig teilgenommen haben.

4. Sie lieben es allein zu arbeiten und geben es auch noch zu

Bei Goldman Sachs dreht sich alles darum, gemeinsam Ziele zu erreichen. Laut Harper herrsche in der Bank eine Kultur des „Teamworks und der Kooperation“. Falls Ihre Bewerbung also dafür spricht, dass Sie lieber allein arbeiten und Ihre Ziele selbstständig erreichen wollen, ohne von anderen abhängig zu sein, dann werden Sie nicht weit gelangen. Davor sollten Sie sich hüten und lieber Ihren Glauben an die Teamarbeit beteuern.

5. Sie haben an einem Campus-Event teilgenommen und etwas Dummes gesagt

Wie die meisten Banken besucht auch Goldman Sachs regelmäßige handverlesene Hochschulen, um deren Studenten zu einer Bewerbung in den Finanzdienstleistungen zu animieren. Laut Harper sei es durchaus möglich, sich bei einer solchen Veranstaltung ein Vorstellungsgespräch zu sichern, sofern der Kandidat dabei einen guten Eindruck hinterlässt. Dies heiß jedoch auch, dass Sie sich um alle Ihre Chancen bringen, wenn Sie eine erinnerungswürdige Dummheit begehen. Fragen Sie also niemanden nach seinem Gehalt, welches Auto er fährt oder welche Uhr er trägt. Bevor Sie einen Campus Event besuchen, sollten Sie sich also einige intelligentere Fragen zurechtlegen.

6. Sie haben einen Abschluss in Kunstgeschichte und bewerben sich auf einen Job im Trading

Angeblich stellt Goldman Sachs weltweit eine ganze Reihe von Leuten mit Abschluss in Geisteswissenschaften – Liberal Arts auf Englisch – ein. Nach den eigenen Angaben handle es sich sogar um die zweithäufigste Studienrichtung ihrer Angestellten. Doch die Realitäten scheinen anders auszusehen. Denn nach unseren eigenen Erhebungen zu den Neueinstellungen der Bank in London haben die meisten Leute eher Physik, Mathematik oder Wirtschaftswissenschaften studiert und stammen von Universitäten wie dem University College London, der London School of Economics oder Oxford.

Falls Sie also einen Abschluss in Kunstgeschichte mitbringen und keine krachende Ablehnung riskieren wollen, dann sollten Sie also entweder in eine mathematische Zusatzqualifikation investieren oder sich lieber für Human Resources bewerben.

Ähnliche Artikel:

Wie Sie ein Praktikum bei Goldman Sachs erhalten und in einen richtigen Job verwandeln

Immer weniger Studenten nehmen ein Jobangebot von Goldman Sachs an

Um 21 Uhr ist freitags Schluss: Aus einer internen E-Mail von Goldman Sachs

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier