☰ Menu eFinancialCareers

Sechs untrügliche Zeichen, dass Sie dringend einen neuen Job benötigen

Kreisen über Ihrem Arbeitsplatz schon die Geier? (Foto: Getty Images)

Kreisen über Ihrem Arbeitsplatz schon die Geier? (Foto: Getty Images)

Erhalten Sie einen stattlichen Bonus, lernen Sie täglich Neues hinzu und klettern Sie die Karriereleiter Sprosse um Sprosse nach oben? Wenn die Antwort auf alle drei Fragen „Nein“ lautet, dann sollten Sie sich vielleicht nach einer neuen Herausforderung umsehen. Banking-Headhunter nennen sechs untrügliche Zeichen, dass der Zeitpunkt für einen Wechsel gekommen ist:

1. Ihr Bonus war gleich Null

Falls Sie bei der jüngsten Bonusrunde leer ausgegangen sind, dann können Sie die Angelegenheit theoretisch auf sich beruhen lassen. Doch tatsächlich handelt es sich dabei um eine schlechte Idee. „Wenn Sie keinen Bonus erhalten, dann sollten Sie gehen“, meint Recruiter Michael Karp von der Options Group. „Es handelt sich um ein klares Zeichen, dass Sie als Klassenschwächster gelten. Desto öfter Sie leer ausgehen, umso schwieriger fällt der Wechsel.“

„Wenn Sie keinen Bonus erhalten haben, dann müssen Sie allein für das Grundgehalt zu einem neuen Unternehmen wechseln“, ergänzt Karp. „Auf diese Weise sind Sie wieder in der Lage, am Bonuspool teilzuhaben.“

2. Ihr Bonus fiel schlechter als bei Ihren Kollegen aus – selbst nach einem guten Jahr

Hierbei geht es um Fairness. „Wenn Sie nicht dafür bezahlt werden, was Sie produzieren oder Sie nicht auf die gleiche Weise wie Ihre Kollegen bezahlt werden, dann müssen Sie gehen“, rät Headhunter Zaheer Ebrahim von der Kennedy Group.

3. Falls die Bank jemanden anderes für Ihre Aufgabe eingestellt hat oder Sie aufs Abstellgleis abgeschoben wurden

Laut Ebrahim geschehe dies im Banking regelmäßig. „Die Banken finden oft jemanden, der besser in der Lage ist, Ihren Job zu erledigen“, erzählt Ebrahim. „Sie wissen, dass sie Sie nicht vor die Tür setzen können, wenn Sie eine gute Leistung erbringen. Daher verschieben sie Sie auf ein Abstellgleis in einer Verwaltungsrolle oder sie schaffen eine neue Stelle für Sie. Anschließend ist es üblich, sich in den folgenden zwölf bis 18 Monaten von Ihnen zu trennen.“

4. Wenn Sie Ihren billigeren Ersatz selbst anlernen müssen

„Sie müssen auf jeden Fall einen neuen Job suchen, wenn die Arbeit Ihrer Abteilung zu billigeren Leuten in Indien ausgelagert wird und sie kommen nach London und sitzen für einige Monate neben ihnen“, meint Personalvermittler Tom Stoddart von Eximius Finance. „Wenn Sie eine billigere Version von sich selbst anlernen, dann sind Ihre Tage gezählt.“

5. Falls Sie Bank nicht von Ihrem Geschäftsbereich überzeugt ist

Wenn Sie zum Beispiel in 2012 im Fixed Income der UBS gearbeitet haben.

6. Sofern Sie nur durch einen Arbeitsplatzwechsel mehr Geld erhalten können

Personalvermittler betonen, dass in Zeiten, in denen die Boni dahinschmelzen wie die Schweizer Gletscher in der Frühlingssonne, die Grundgehälter eine größere Bedeutung gewinnen. Leider stellt die einzige Möglichkeit für eine signifikante Gehaltserhöhung eine Beförderung oder zumindest ein bedeutenderer Jobtitel dar. Allerdings fällt es oft nicht leicht, intern befördert zu werden. So ernennt Goldman Sachs derzeit neue Managing Directors nur alle zwei Jahre. Früher geschah dies jährlich. Falls Sie auf einer Vice President-Position versauern, dann sollten Sie sich vielleicht anderswo nach einer neuen Karrierechance umschauen.

Ähnliche Artikel:

Wie Sie die höchste Abfindung aus Ihrem Arbeitgeber herausschlagen

Wieso immer nur die anderen einen besseren Job finden

Gefeuert? Welche Rechte Arbeitnehmer rund um den Globus haben

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier