☰ Menu eFinancialCareers

GASTKOMMENTAR: Wie Sie als Arbeitsloser in 2013 einen neuen Job finden

David N. Schwartz

Das neue Jahr ist da, die Urlaubszeit vorbei und Sie beginnen (wieder) mit Ihrer Jobsuche. Ich habe sechs Punkte zusammengestellt, wie Sie dabei ein stärkeres Momentum entwickeln:

1. Kontaktieren Sie so viele Headhunter wie möglich

Einige Headhunter werden nur mit Ihnen sprechen, wenn Sie perfekt auf ein Anforderungsprofil passen, das sie gerade suchen. Andere dagegen haben einen breiteren, flexibleren Ansatz und sind bereit, sich mit Ihnen über Möglichkeiten zu unterhalten.

2. Durchsuchen Sie die Jobboards

Obgleich dies eigentlich selbstverständlich sein sollte, muss es doch betont werden. Dazu stellt eFinancialCareers eine gute Wahl dar (worauf die Redaktion großen Wert legt), aber es gibt auch andere. Schauen Sie sich alle an.

3. Networking, Networking, Networking

Hierzu sollten Sie sämtliche Online-Angebote nutzen, wie z.B. LinkedIn oder Xing. Nutzen Sie auch Ihre Alumni-Netzwerke: Das gilt sowohl für gewöhnliche Hochschulen als auch für Business Schools. Die meisten Hochschulen und andere Ausbildungsstätten unterhalten aktive Alumni-Websites. Trotz des digitalen Zeitalters sollten Sie die Bedeutung von Telefongesprächen nicht unterschätzen.

Fangen Sie mit Freunden und ehemaligen Kollegen an. Wenn Sie sich mit jemandem unterhalten, sollten Sie versuchen, an weitere Namen heranzukommen. Versuchen Sie zwei neue Namen von jedem Gesprächspartner zu erhalten. Auf diese Weise wird Ihre Telefonliste schnell länger werden und Sie gelangen mit Ihrem Networking an Unternehmen und Geschäftsbereiche, an die Sie zunächst gar nicht gedacht haben.

Schließlich sollten Sie sich auch nicht vor gesellschaftlichen Anlässen scheuen. Manche Leute, die arbeitslos sind, scheuen sich vor sozialen Kontakten und der schrecklichen Frage: „Wovon leben Sie?“ Diese Befürchtung sollten Sie vergessen. Umso mehr Leute von Ihrer Arbeitssuche wissen, desto wahrscheinlicher ist es, dass jemand an Sie denkt, sobald sich eine Möglichkeit bietet.

4. Bleiben Sie bei der Marktentwicklung auf dem Laufenden

Nur weil Sie arbeitslos sind, sollten Sie nicht aufhören, die Finanznachrichten zu lesen und bei den Entwicklungen in Ihrem Fachgebiet auf dem Laufenden zu bleiben. Falls Sie ein Anleihen-Spezialist sind, sollten Sie die Zinsentwicklung verfolgen. Wenn Sie indes Spezialist für Aktien-Derivate sind, dann sollten Sie die wichtigsten Deals und Produktinnovationen verfolgen. Sofern Sie ein Experte für Fusionen sind, dann sollten Ihnen die größten Transaktionen bekannt sein.

Weiter müssen Sie bei allen relevanten Entwicklungen im Regulierungsumfeld auf dem Laufenden bleiben. Denn so werden Sie in einem Vorstellungsgespräch einen kompetenteren Eindruck hinterlassen.

5. Verfolgen Sie die Nachrichten-Websites nach Einstellungs-Meldungen

Wenn jemand ein Unternehmen verlässt, um anderswo einen neuen Job anzunehmen, hinterlässt er oftmals eine Lücke. Ein Anruf dort kann sich lohnen und verursacht keine Schmerzen.

6. Bleiben Sie für alles offen

Jobs, die auf den ersten Blick ungeeignet erscheinen, können auf den zweiten Blick herausfordernd und aufregend ausfallen. Werfen Sie Ihre Vorurteile über Bord und Sie werden selbst überrascht sein.

David N. Schwartz ist Chef des Recruitmentunternehmens DN Schwartz & Co und war früher als Head of Recruitment bei Goldman Sachs tätig.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier