☰ Menu eFinancialCareers

Worauf Sie achten müssen, damit Ihr Lebenslauf nicht in der Ablage P landet

Ablage P.

Ablage P.

Vielleicht haben Sie sich stundenlang abgeplagt, um einen – in Ihren Augen – perfekten Lebenslauf zustande zu bringen. Allerdings schauen sich Recruiter jeden Tag diverse Lebensläufe an und haben so nicht die Zeit dazu, jeden einzelnen eingehend zu sichten. Daher sollten Sie dumme Fehler vermeiden, die Ihren Lebenslauf umweglos in der Ablage P verschwinden lassen. „Wir erhalten 25 bis 150 Bewerbungen auf jede mittlere bis Führungsposition, die wir ausschreiben. Falls ein Lebenslauf – ohne ein Anschreiben oder Empfehlungsschreiben – eingesandt wird, tendieren wir dazu, den Lebenslauf in 30 bis 60 Sekunden zu sichten, bevor wir ihn entweder ablehnen oder darüber genauer nachdenken“, sagt James Austen Nash von Charterhouse Partnership.

Wieso Lebensläufe in Sekundenschnelle ausgewählt werden…

Laut Austen Nash scannen Recruiter die Lebensläufe normalerweise nach Beschäftigungsdauer und Namen von bekannten Unternehmen. Klar strukturierten Lebensläufen, die rasch auf den Punkt kommen,  wird dabei immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Und es ist besser, wenn Sie Ihren Lebenslauf als ein Standard-Word-Dokument verfassen als in Tabellenform oder PDF, denn beides kann von Recruitern manchmal schwer zu öffnen sein.

Jane McNeill von Hays Banking ergänzt: „Ein guter Lebenslauf bringt klar herüber, was den Bewerber für diese spezielle Stelle qualifiziert  und welchen Beitrag sie oder er dort leisten können. Für die meisten Jobs ist es offensichtlich wichtig, einschlägige Berufserfahrung aufzulisten.“

… und wieso sie aussortiert werden

Rechtschreibfehler, ungeklärte Lücken im Lebenslauf und Mangel an Übereinstimmung zwischen dem Job und der Berufserfahrung des Kandidaten, kann laut McNeill rasch zu einer Absage führen. „Als Recruitment-Unternehmen schmeißen wir einen Lebenslauf oftmals nicht gleich weg, weil ein Kandidat möglicherweise für eine andere Position in Frage kommen kann“, sagt McNeill.

Austen Nash warnt vor langen Einführungen. „Die meisten Senior Finance Recruiter verfügen über einen Hintergrund in Finance und haben entweder in dem Feld, für das Sie rekrutieren, selbst gearbeitet oder dies studiert. Wir wollen gleich zu den Details kommen und wissen, was, für wen und wo Sie etwas gemacht haben, wobei Sie Ihre Leistungen hervorheben sollten.“

Guter Kandidat und schlechter Lebenslauf

Ein schlecht gemachter Lebenslauf kann Sie um Ihre Chancen bringen, auch wenn Sie vielleicht sehr gut auf die Stelle passen würden. „Ich würde gerne behaupten, dass uns keine guten Bewerber wegen schlecht gestalteter Lebensläufe durch die Lappen gehen würden, doch leider ist das so. Ich schätze, dass wir etwa 20 Prozent der Kandidaten verlieren, mit denen wir uns andernfalls näher beschäftigen würden“, ergänzt Austen Nash.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier