☰ Menu eFinancialCareers

Exklusiv: Citi streicht in Frankfurt angeblich 20 Prozent der Stellen

Bei der US-Investmentbank Citi in Deutschland steht ein neues Streichkonzert an. „Die Citi will in Frankfurt 20 Prozent der Belegschaft abbauen“, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person eFinancialCareers.de.

Nach eigenen Angaben beschäftigt Citi in Deutschland gut 500 Mitarbeiter. Von dem Branchenkenner, der ungenannt bleibe möchte, war indes von einem Abbau von etwa 80 Stellen die Rede. „Man bietet den Mitarbeitern gerade umfangreiche Abfindungsverträge an“, hieß es weiter. Es gebe eine gewisse Tendenz, dass Citi in Frankfurt zu einer „reinen Vertriebseinheit“ mutiere.

Ein anderer Branchenkenner bestätigte unterdessen einen aktuellen Stellenabbau in der Frankfurter Niederlassung der US-Investmentbank. Im Mittelpunkt stehe das Geschäft mit Retail-Derivaten. In diesem Geschäftszweig hatte zuletzt der Wettbewerb kräftig zugenommen. So hatte sich die australische Bank Macquarie aus dem Geschäft in Deutschland schon vor einiger Zeit zurückgezogen. Auch von der Schweizer Bank Vontobel wurden zuletzt Ertragseinbußen im Derivategeschäft gemeldet.

Die Citi selbst in Frankfurt wollte die Zahl nicht bestätigen. Vielmehr beobachte das Unternehmen – wie die Wettbewerber auch – die Marktentwicklung und denke über einen entsprechenden Handlungsbedarf nach.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier