☰ Menu eFinancialCareers

Warum die BHF Bank die marode Hypo Real Estate auf Schadensersatz verklagt

Die Quasi-Pleite des Münchener Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate beschäftigt nun auch die Gerichte. Die Sal.-Oppenheim-Tochter BHF Bank fühlt sich von den HRE-Kollegen offenbars hinters Licht geführt und hat das staatlich gestützte Kriseninstitut deshalb verklagt.

Aber nicht nur die BHF-Tochter Frankfurter Service Kapitalanlage Gesellschaft (FSK), sondern auch die österreichische Fondsgesellschaft 3Banken Generali Investment zieht vor Gericht. Die beiden Finanzdienstleister werfen der ehemaligen HRE-Führung vor, die schlechte Geschäftslage wiederholt verschleiert zu haben, berichtet die Süddeutsche Zeitung.

Die BHF betreut über ihre Tochtergesellschaft FSK Spezialfonds für institutionelle Investoren wie Pensionskassen und Versicherer sowie Produkte der hauseigenen Fondsgruppe Frankfurt Trust.

Sollte es tatsächlich zu einem öffentlichen Verfahren kommen, wäre das ein Novum. Normalerweise legen Finanzdienstleister solche Streitfälle diskret hinter verschlossenen Türen bei. Nun scheint aber bei einigen Instituten die Not im Zuge der anhaltenden Finanzkrise so groß geworden zu sein, dass sie selbst die Hilfe von Justitia nicht länger scheuen.

Und macht das Beispiel Schule, könnte die HRE schon bald von einer Prozesslawine überrollt werden. Schließlich haben auch verschiedene Einzelaktionäre und Aktionärsverbände angekündigt, die Münchener Krisenbank zur Rechenschaft ziehen zu wollen.

Die HRE war im vergangenen Herbst in Zahlungsschwierigkeiten geraten, nachdem es ihrer irische Tochtergesellschaft nicht gelungen war, Anschlussfinanzierungen für langfristige Immobilienkredite zu bekommen. Die Bundesregierung musste schließlich mit mehr als hundert Milliarden Euro einspringen, um eine Insolvenz des “systemrelevanten” Immobilienfinanzierers zu verhindern.

Die Klagen dürften den Druck auf das neue Management erhöhen, die Kosten noch stärker als bisher angekündigt zu senken. Darunter dürften vor allem die Mitarbeiter zu leiden haben. Bereits im Dezember hatte HRE angekündigt, binnen drei Jahren 800 Stellen abbauen zu wollen.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier