eFinancialCareers
Top-Thema:Nachfrage extrem: Consulting-Boom rund um die Banken kennt kein Ende

NordLB überrascht mit guten Zahlen: Hat die Bank neue Stellen geschaffen oder nicht?

Der Hauptsitz der NordLB in Hannover.

Der Hauptsitz der NordLB in Hannover.

Der NordLB ist bei der Präsentation der Geschäftszahlen für 2011 ein Überraschungscoup gelungen. Die Hannoveraner strichen einen Vosteuergewinn von 730 Mio. Euro ein, womit die Bank ihr Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppeln konnten. Damit erwies sich die NordLB als lukrativste Landesbank im abgelaufenen Geschäftsjahr. Dies ging hauptsächlich auf die geringere Risikovorsorge sowie auf Sondereffekte wie den Verkauf der Dekabank-Anteile an die Sparkassen zurück.

Von dem mehr als verdoppelten Vorsteuergewinn scheint indes wenig bei den Mitarbeitern anzukommen. Denn der Personalaufwand legte gerade einmal um 3,7 Prozent auf 560 Mio. Euro zu. Für jeden Mitarbeiter ließ die NordLB also durchschnittlich etwa 76.500 Euro springen, was sogar weniger als im Vorjahr waren. Die Kostenertragsquote verbesserte sich von 54,9 auf 52,8 Prozent. Mit diesen Werten platziert sich die NordLB innerhalb der deutschen Banken im Mittelfeld.

Besonders erstaunlich sind die im Geschäftsbericht ausgewiesenen Mitarbeiterzahlen. So wuchs die Zahl der Beschäftigten in 2011 um 332 oder 5 Prozent auf 7318. Ein Großteil hiervon geht indes auf eine Ausweitung des Konsolidierungskreises zurück.  Denn erstmals wurde die KreditServices Nord mit 170 Beschäftigten innerhalb des Konzerns ausgewiesen. Dennoch stieg die Mitarbeiterzahl bei der NordLB selbst um 60, bei  der Bremer Landesbank um 35 und bei der NordLB Luxemburg um 16. Eine Unternehmenssprecherin führte diesen vermeintlichen Stellenaufbau indes auf Berechnungseffekte zurück. Ein realer Aufbau habe nicht stattgefunden.

Doch wenigstens scheinen bei der NordLB nicht wie bei anderen Banken heftige Einschnitte bevorzustehen. So heißt es über die mittelfristige Finanzplanung bis 2016: „Mit dem aufgelegten Effiziensteigerungsprogramm wird angestrebt, den Personalaufwand mittelfristig stabil zu halten.“

Quelle: NordLB-Geschäftsbericht 2011

Kommentare (0)

Comments

Antworten

Pseudonym

Pflichtfeld

E-Mail

Ungültige E-Mail-Adresse

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier

Melden Sie uns Ihre Nachrichten

Senden Sie unserem Redakteur E-Mails mit Feedback, Neuigkeiten, Tipps oder Themen, die Sie interessieren.

Tell us your news

Please fill out the following form:
First Name:

Last Name:

E-Mail:

Your Story:


Thank you. Will contact you shortly.
A server error occurred. Please try

Sie wollen Sich weiterbilden?

Finden Sie passende Seminare, Kurse und Weiterbildungen, die Ihrer Finanzkarriere einen Schub geben.

Ein Auswahl von über 8000 Angeboten steht Ihnen zur Verfügung.

Klicken Sie hier