☰ Menu eFinancialCareers

Wollen Sie wirklich einen neuen Job haben? Dann sollten Sie Folgendes versuchen…

Banking resume

Falls Sie auch zu den Leuten zählen, die unzählige Bewerbungen versenden und keine Antwort erhalten, dann mögen Sie enttäuscht sein – oder noch schlimmer: Sie werden apathisch. So weit sollten Sie es nicht kommen lassen. Wie der Karriere-Stratege und Autor des Buches „How to get a job you’ll love“ in einem Podcast der Havard Business Review erklärt, neigen Jobsuchende dazu, einen Sinn in Absagen oder ausbleibende Rückmeldungen hineinzulesen, in denen überhaupt kein Hintersinn verborgen ist.

„Das meiste Feedback, das Sie auf dem Markt erhalten, ist vollkommen beliebig und einfach nur Lärm – es kommt nur sehr selten vor, dass Sie eine Rückmeldung bekommen, dass Sie an eine geschlossene Tür anklopfen. Aber so interpretieren die Leute oft eine zufällige Absage“, erläutert Lee. Falls Sie in der heutigen Zeit einen Job in den Finanzdienstleistungen finden wollen, dann müssen Sie abgehärtet sein und über ein ausbleibendes oder negatives Feedback hinwegsehen. Falls Sie unter den Tausenden anderer Jobsuchender hervorstechen wollen, dann sollten Sie folgendes beherzigen:

1. Verlassen Sie den Computer-Bildschirm

„Es gibt eine Versuchung, zuhause zu bleiben und das Internet zur Lösung aller seiner Probleme zu verwenden“, sagt Lee. „Denn den ganzen Tag vor dem Computer zu verbringen, kann sich ein wenig wie eine Berufstätigkeit anfühlen, was es attraktiv macht.“ Doch anstatt zuhause abzuhängen und sich online auf Jobs zu bewerben, rät Lee: „Versuchen Sie das Haus zu verlassen und führen Sie persönliche Gespräche mit Leuten.“ Nutzen Sie den Computer nur zu Jobsuche am Abend.

2. Versenden Sie Ihre Bewerbung als Ausdruck

Hierbei scheint es sich um ein zweischneidiges Schwert zu handeln: Auf der einen Seite unterscheiden Sie sich mit einer schriftlichen Bewerbung (vorzugsweise an einen Abteilungsleiter) von vielen anderen. Denn dieser Brief wird von jemandem aus dem Business geöffnet und nicht von der Personalabteilung. Diese werden wahrscheinlich nicht mehr viele Briefe erhalten. Mithin werden sie womöglich das Anschreiben und Ihren Lebenslauf lesen und dann entscheiden, ob sie Sie einstellen werden. Im schlimmsten Fall werden Sie sich zumindest an Sie erinnern.

Auf der anderen Seite drohen Sie als anachronistischer Bewerber alter Schule dazustehen, der nichts mit Emails anzufangen weiß. Dennoch spricht sich der Recruitment-Mogul James Caan in seinem neuen Buch für Papierbewerbungen aus. Caan zufolge würde auf diese Weise von Ihnen Notiz genommen.

3. Nutzen Sie nicht alle Ihre besten Netzwerk-Kontakte sofort

Falls Sie über einige erstklassige Kontakte verfügen, die Ihnen bei der Jobsuche hilfreich sein könnten, dann sollten Sie diese nicht gleich alle sofort angehen. „Warten Sie, bis Sie eine wirklich gute Message haben“, sagt Lee. Falls Sie alle Leute schon in den ersten Wochen ansprechen, dann verbleibt niemand übrig, bei dem Sie es später versuchen können, wenn Ihre Message geschliffener ausfällt.

4. Beschränken Sie Ihre Networking-Message auf drei bis vier Punkte

„Ihr Lebenslauf enthält wahrscheinlich 200 unterschiedliche Informationen. Doch wenn jemand Sie weiterempfehlen soll (und Sie nicht im Raum sind), dann werden diese drei bis vier Punkte über Sie nennen“, sagt Lee. „Daher müssen Sie ihnen kurze Informations-Brocken liefern. Denn die Leute lieben Einfachheit.“, ergänzt Lee. „Viele Kandidaten äußern sich zu komplex.“ Sprechen Sie aus, was die Leute über Sie in Erinnerung behalten sollen. Was können Sie über Ihre spezifischen Kompetenzen oder Spezialkenntnisse sagen? Was macht Ihren Ansatz einzigartig? Lee rät sicherzustellen, dass dies in allen Ihren Kommunikations-Kanälen beherzigen, sei es Email oder von Angesicht zu Angesicht.

5. Bedenken Sie: Nicht alles dreht sich um Sie

Falls Sie beim Networking über nichts anderes als Sie selbst sprechen, dann werden Sie damit nicht weit kommen. Beim Networking geht es darum, die Leute, mit denen Sie sich treffen, zum Sprechen zu ermuntern. Laut Lee ist es sinnvoll, die Leute bei Ihren Networking-Anstrengungen nach ihrer eigenen Karriere zu fragen: Wie sind Sie in Ihre jetzige Position gelangt?

6. Rechnen Sie mit Problemen

Falls Sie schon lange arbeitslos sind oder einige Probleme in Ihrem Lebenslauf versteckt sind, dann sollten Sie nicht so lange warten, bis Sie jemand darauf anspricht. Sprechen Sie die Problempunkte selbstständig an und bereiten Sie kurze, prägnante Antworten auf die potenziellen Sorgen des Arbeitgebers vor. Das hilft Ihnen dabei, auf den Punkt zu kommen und sagen Sie: „Ich gehe davon aus, dass Sie über XYZ Gedanken machen…“, ergänzt Lee.

7. Bedanken Sie sich mit echten Briefen

Ähnlich wie bei Papierbewerbungen kann ein Dankesschreiben auf Papier Sie als alt darstellen, dennoch bekräftigt David Schwartz, der früher Head of Recruitment bei Goldman Sachs war und dann zu einem Headhunter mutierte, dass dies tatsächlich funktioniere. „Ein Brief hinterlässt einen Eindruck. Denn ein normaler Recruiter erhält jeden Tag hunderte von Emails, aber nur wenige Briefe. Daher erinnere ich mich an diejenigen, die ich erhalte. Dabei kann es sich um den entscheidenden Faktor für die Einstellungs-Entscheidung handeln. Aber ganz sicher bringt dies mich dazu, mich an Sie zu erinnern“, betont Schwartz. Diese Briefe müssen Maschinegeschrieben und nicht handschriftlich sein. Die Briefmarke sollte nüchtern und nicht verrückt ausfallen.

Kommentare (0)

Comments

Antworten

Pseudonym

Pflichtfeld

E-Mail

Ungültige E-Mail-Adresse

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier