☰ Menu eFinancialCareers

Salary Survey 2012: Was Finanzprofis in Frankfurt und Düsseldorf einstreichen

Frankfurt_Am_Main-Stadtansicht_von_der_Deutschherrnbruecke_am_fruehen_Abend-20110808

Trotz der Staatsschuldenkrise bleibt das internationale Recruitment-Unternehmen Robert Walters für den deutschen Finanzdienstleistungssektor vergleichsweise optimistisch. Laut dessen „Salary Survey 2012“ sollen die Gehälter in Frankfurt etwa auf dem Vorjahresniveau verharren

Frankfurt: Banken und Finanzdienstleister

Besonders zuversichtlich ist Robert Walters für das Segment Corporate Finance, da internationale Banken verstärkt in den Markt einsteigen und in deutsche Groß- und mittelständische Unternehmen investieren wollen. Allerdings rechnen die Personalexperten mit einer anhaltenden Flaute auf dem Investmentbanking-Arbeitsmarkt. „Die Neueinstellungen werden sich wahrscheinlich auf Sales und Relationsship Management Stellen auf dem Vice President und Director-Level konzentrieren“, heißt es in der Studie.

Frankfurt: Accounting und Finance

Dagegen erwartet Robert Walters eine anhaltend starke Nachfrage nach Finance-Profis in Frankfurt. Während die Festgehälter in 2012 stabil bleiben sollen, werden die Boni voraussichtlich ansteigen. Überdies erwartet Robert Walters, dass die weichen Bestandteile von Vergütungspaketen – wie soziale Extraleistungen – im laufenden Jahr in Frankfurt ausgeweitet werden.

Die gute Arbeitsmarktlage für Finance-Profis schlägt sich auch in den sinkenden Ansprüchen an das Anforderungsprofil der Bewerber nieder. „Während in den zurückliegenden Jahren Unternehmen nach Fachkräften mit einschlägiger Berufserfahrung und Lebensläufen gefragt haben, die zu 90 bis 95 Prozent mit dem Anforderungsprofil übereinstimmten, gehen wir davon aus, dass die Unternehmen aufgrund des Kandidatenmangels flexibler werden“, heißt es in der Salary Survey 2012.

Düsseldorf: Accounting und Finance

Auch im Düsseldorfer Finance-Bereich scheint 2011 ein gutes Jahre gewesen zu sein, was in ähnlicher Form auch auf andere deutsche Regionen zutreffen sollte. „Die Gehälter wuchsen beständig auf allen Management-Levels in 2011, ein Trend, den wir in den drei vorangehenden Jahren nicht beobachtet haben“, schreibt Robert Walters.

Für 2012 rechnen die Experten auch in der Rheinmetropole mit einer anhaltend starken Nachfrage. Wie in Frankfurt werden die Fixgehälter stabil bleiben, Boni und Sozialleistungen steigen.

[/caption]

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier