☰ Menu eFinancialCareers

CFA-Association im Wachstumsfieber: CIPM und Junior-CFA sollen neue Zielgruppen erschließen

Die Schultafel hat beim CIPM ausgedient. Der Lehrstoff wird digital vermittelt.

Die Schultafel hat beim CIPM ausgedient. Der Lehrstoff wird digital vermittelt.

Der Chartered Financial Analyst (CFA) stellt die weltweit erfolgreichste nichtuniversitäre Fortbildung für Finanzprofis dar. Jeden Juni drängeln sich allein in einer Frankfurter Messehalle über 2000 Kandidaten, um einen der drei Level für das begehrte Zertifikat zu bestehen. Seit 1963 zählt die CFA-Association mehr als 1,5 Mio. Prüfungsteilnehmer aus aller Welt, wovon über 1,1 Mio. auf die zurückliegenden zehn Jahre entfallen.

Neuer Junior-CFA in der Pipeline

Doch dabei soll es nach dem Willen des Berufsverbandes nicht bleiben. „Das CFA Institut wird mit seinem Angebot 2013 in die Non-Investment Management Education expandieren“, heißt es hierzu offiziell vom Londoner CFA-Institut. Näheres will die Organisation erst im kommenden Mai verraten.

Doch so viel ist schon jetzt klar: Es wird sich um ein Einstiegsprogramm handeln, das sich an Mitarbeiter beispielsweise aus dem Back- und Middleoffice richtet, die z.B. als Informatiker kein finanzspezifisches Studium mitbringen. Laut Ed Bace, dem Head of Education des Londoner CFA-Instituts, gehe es um die Vermittlung von Basis-Finanzkenntnissen. Ein offizieller Name für diesen Junior-CFA sei indes bislang noch nicht bestimmt.

CIPM setzt bereits Maßstäbe in der Performance-Messung

Bereits seit 2006 bietet die CFA-Association das „Certificate in Investment Performance Measurement“ (CIPM) an – die bislang einzige hauseigene Alternative zum CFA. Wie der Name schon sagt, dreht sich beim CIPM alles um die Messung von Performance-Kennzahlen, wie es unter anderem im Asset Management oder Wealth Management benötigt wird.

Ob der CIPM oder der CFA besser sind, lasse sich nicht generell sagen. „Es hängt sehr davon ab, in welche Richtung Ihre Karriere geht“, ergänzt der Head of Education des CFA-Instituts.

Dabei stellen laut Ed Bace die Vermittlung der Global Investment Performance Standards (GIPS) ein wichtiges Element des Lehrstoffes dar. Diese sollen klarstellen, dass die Performance nach vergleichbaren und ethisch korrekten Standards ermittelt werden. Das Programm sei wesentlich fokussierter als der eher breit angelegte CFA.

Auf einen weiteren Unterschied weist eine Broschüre des CFA-Instituts hin. Demnach gehen es beim CIPM um die „Evaluierung und Präsentation von Performance“, während beim CFA die „Entscheidungsfindung“ im Vordergrund stehe. Mithin handle es sich beim CIPM eher um eine „Ex-Post-Perspektive“.

Durch die unterschiedliche Zielgruppe fallen die Teilnehmerzahlen im Vergleich zum Massenprogramm CFA eher niedrig aus. So gibt es seit Gründung des Programms gerade einmal 842 Zertifikate-Besitzer. Doch auch in den deutschsprachigen Ländern erfreut sich der CIPM wachsender Beliebtheit. Im derzeitigen Durchgang sind 15 Teilnehmer in der Schweiz und fünf weitere in Deutschland eingeschrieben.

Die Vermittlung des Lehrstoffes unterscheidet sich vom großen Vorbild CFA. So gibt es mit „Principle“ und „Expert“ lediglich zwei Level, für die Ed Bace eine Vorbereitungszeit von insgesamt 200 Stunden veranschlagt. Dagegen sind es für den CFA etwa 600 bis 900 Stunden.

Erfolgsquote höher als beim CFA

Der Lehrstoff, der aus einem Ebook besteht, wird überdies nicht bei einer Präsenzprüfung, sondern in „Online-Testcentern“ abgefragt, die an mehreren Standorten in Deutschland und der Schweiz verfügbar sind. Die Erfolgsquoten liegen mit 56 Prozent auf dem Principle-Level und mit 50-Prozent auf dem Expert-Level etwas höher als beim CFA.

Die Kosten fallen mit insgesamt 1500 US-Dollar (1150 Euro, 1400 Franken) im Vergleich zu vielen anderen Fortbildungen eher gering aus. Die Prüfungen können zweimal im Jahr – jeweils im April und Oktober – abgelegt werden.

Ralf Hudert, Head of Performance Analytics bei der DWS und der erste CIPM-Absolvent in Deutschland empfiehlt jedenfalls das Programm an seine Teammitglieder: „Eine Person befindet sich auf dem zweiten Level des CFA-Examens und eine weitere strebt das CIPM-Program an und studiert es gerade jetzt. Ich hoffe natürlich, dass ich das ganze Team dazu bewegen kann, den CIPM Titel zu erwerben.“

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier