☰ Menu eFinancialCareers

GASTKOMMENTAR: Recruiter rufen mich an, um meinen EIGENEN Job neu zu besetzen

Langsam scheint Verzweiflung einzukehren. In den zurückliegenden Wochen habe ich mehrere Anrufe von selbsternannten Headhuntern erhalten, die dachten Sie würden zu meinem Chef sprechen und einen Kandidaten auf meinen eigenen Job platzieren wollten.

Wie kann so etwas vorkommen? Bei uns handelt es sich um eine kleinere, aber recht profilierte Firma und unsere Website zeigt nur die Nummer der Telefonzentrale. Falls meine Vorgesetzten in Meetings sind oder ein (flüssiges) Business Lunch einnehmen, dann beantworte ich die für sie bestimmten Anrufe.

Die Recruiter auf der anderen Seite sind oftmals ein wenig jung und feucht hinter den Ohren. Manche von ihnen machen ihre Sache sehr gut, doch andere sind derart schlecht, dass ich am liebsten ein Zelt kaufen und eine Anti-Recruiter-Bewegung gründen möchte.

Von daher fällt mein Urteil nicht gerade schmeichelhaft aus. Üblicherweise gebe ich vor “Chairman” oder “CIO” zu sein, obgleich jeder, der nur einen flüchtigen Blick auf unsere Website wirft, wissen müsste, dass es diese Positionen unserem Unternehmen gar nicht gibt. Falls diese Schlaumeier darauf hereinfallen, dann haben Sie es verdient, verschaukelt zu werden.

Zurückgebliebener Recruiter: “Wie sieht ein idealer Kandidat für eine Junior-Position in Ihrem Fonds aus?”

Ich: “Wir bevorzugen ehemalige NASA-Mitarbeiter und Leute mit einer Promotion in Molekularbiologie. Am besten ist, wenn beides zutrifft. Unsere einzigartige Tradingstrategie erfordert ein profundes Verständnis von Mitochondrien. Wir stellen eine Verbindung zwischen eukaryotischen Zellen und binomischer Wahrscheinlichkeit her, worin der Schlüssel besteht, um für unsere Investoren absolute Returns zu erzielen.”

ZR: “Äh. Ok.”

Ich: “Haben Sie jemanden mit einem solchen Profil?”

ZR: “Ich werde mir die Sache näher anschauen. Ich bin mir sicher, dass wir helfen können. Ich würde Ihnen gerne ein paar Lebensläufe zusenden.”

Ich: “Das sollten Sie auf jeden Fall machen. Die beste Emailadresse, um mich zu erreichen ist: spam@mitochondria.com.”

ZR: “Einen Moment bitte. Sind Sie sicher…”

Der Autor arbeitet im Asset Management.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier