☰ Menu eFinancialCareers

Blick ins Portemonnaie: In London dürften die Boni um 40 Prozent purzeln

Das Londoner Center for Economics and Business Research (CEBR) hat innerhalb von zwei Tagen zwei Untersuchungen vorgelegt, die so manchem Banker in der City die Laune verderben dürften. Demnach werden im Londoner Finanzsektor bis 2012 über 27.000 Jobs wegfallen und auch die Boni dürften für 2011 in den Sturzflug übergehen.

CEBR beziffert die Gesamtsumme aller in London für 2011/12 gezahlten Boni auf 4,2 Mrd. Pfund (4,77 Mrd. Euro), was ein Minus von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr darstellt. Da laut CEBR 2011 in der City 288.225 Mitarbeiter beschäftigt sind, streicht jeder durchschnittlich rund 14.600 Pfund (16.500 Euro) ein.

Dies stellt die geringste Summe seit dem Jahrtausendbeginn dar. Vor der Krise in 2007 wurden beispielsweise noch Boni im Gesamtwert von 11,6 Mrd. Pfund (13,16 Mrd. Euro) über der City ausgeschüttet. Und Besserung ist vorerst nicht in Sicht. CEBR prognostiziert für 2015/16 nur einen Anstieg auf 4,65 Mrd. Pfund. (5,28 Mrd. Euro)

Die Bonuszahlungen der Londoner City von 2001 bis 2010:

2001-02: 3.9bn(4,43 Mrd. Euro)

2002-03: 3.3bn(3,74 Mrd. Euro)

2003-04: 6.4bn(7,26 Mrd. Euro)

2004-05: 6.9bn(7,83 Mrd. Euro)

2005-06: 9.6bn(10,89 Mrd. Euro)

2006-07: 11.4bn(12,94 Mrd. Euro)

2007-08: 11.6bn(13,16 Mrd. Euro)

2008-09: 5.3bn(6,01 Mrd. Euro)

2009-10: 6.7bn(7,6 Mrd. Euro)

Prognose für 2011-12: 4.2bn(4,77 Mrd. Euro)

Quelle: CEBR

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier