☰ Menu eFinancialCareers

Noch mehr Killerfragen aus echten Vorstellungsgesprächen

Nachdem sich unsere jüngste Aufstellung der “Schlimmsten Killerfragen aus echten Vorstellungsgesprächen” als wahrer Quotenhit erwiesen hat, folgt jetzt die Fortsetzung.

Alle Fragen und Antworten stammen von den Besuchern unserer Webseiten, die damit an unserer Auslosung eines iPad teilnehmen. Dabei handelt es sich ausschließlich um Fragen, die tatsächlich in Vorstellungsgesprächen gestellt worden sind.

Der Wettbewerb geht auch jetzt noch weiter und auch Sie haben die Chance, das iPad zu gewinnen. Senden Sie uns einfach Ihre <a href="mailto:redaktion@efinancialcareers.com" schlimmsten Fragen und echten Antworten zu.

Hier also noch mehr schlimme Fragen:

Wenn der Bananenmarkt sich gerade bei 100 befindet und um 2 Prozent steigt, 5 Prozent fällt, 12 Prozent steigt, weitere 4 Prozent steigt und 15 Prozent fällt, auf welchem Niveau befindet sich dann der Preis?

Es handelte sich um ein spätes Vorstellungsgespräch: “Entschuldigung, aber um diese Uhrzeit ist der Bananenmarkt bereits geschlossen.”

Dies wurde für eine Stelle als Options Market Maker gefragt. Der Gesprächspartner hat vorgeschlagen, dass Vorstellungsgespräch sofort zu beenden und der Bewerber kam nicht in die nächste Runde.

Wie würden Sie ein Credit Default Swap einem Bauarbeiter erklären?

Der Bewerber sagte: “Ich begann folgendermaßen: Es handelt sich im Grunde um einen Vertrag, bei dem der Käufer des Swap dem Verkäufer regulär etwas zahlt und im Falle, dass ein bestimmtes Ereignis eintritt, zahlt der Verkäufer ein vorher festgelegte Summe an den Käufer. Doch dann wurde ich unterbrochen, da das angeblich viel zu kompliziert gewesen sei (tatsächlich gestikulierte der Gesprächspartner wild, womit die Antwort ins Leere ging) und ich sollte es noch einmal versuchen. Also sagte ich, dass es sich um so etwas ähnliches wie eine Autohaftpflichtversicherung handle. Das war genau die Antwort – so sagten sie mir – die sie erwartet hatten.”

Dies wurde angeblich bei einem Vorstellungsgespräch für eine Supportfunktion für den Handel mit Kreditderivaten bei JP Morgan gefragt. Dem Bewerber wurde die Stelle angeboten.

Sie Sind sehr gut! Stellen Sie mir bitte eine Frage, die sie nicht beantworten können.

“Wieso unterscheidet sich bei einem speziellen Portfolio der VaR von dem PaR? (PaR, Profit at risk: Die 5% oder 1% an der rechten Seite der Kurve; mit anderen Worten, das Gegenteil vom VaR.)
Diese Frage wurde in einem Vorstellungsgespräch für eine Stelle im Risikomanagement gestellt. Der Gesprächspartner fragte darauf: “Also wieso unterscheidet sich in einem speziellen Portfolio der VaR von dem PaR?”

Der Bewerber entgegnete: “Falls Ihr Modell nicht parametrisch ist, ist die Kurve nicht symmetrisch. Daher gibt es einen Unterschied bei der Dichte mit 5 Prozent auf der rechten und 5 Prozent auf der Linken.”

Der Gesprächspartner betonte, dass vorausgesetzt wurde, die Antwort nicht zu kennen und der Bewerber antwortete, dass er nicht erwartet hatte, sofort danach gefragt zu werden.
Die Folge war, dass sich der Gesprächspartner für einen anderen Kandidaten entschied, der sagte: “Das weiß ich nicht”, als er die Antwort nicht wusste. “Sie können nicht alles wissen, Sie müssen Schwächen eingestehen. In den Finanzdienstleistungen muss man bescheiden sein. Falls Sie überheblich sind, dann sind Sie immer der beste und denken, dass Sie immer richtig liegen. Damit haben Sie eine große Chance, mit dem Kopf direkt gegen die Wand zu laufen.”

Sie haben neun Kugeln, die alle gleich aussehen, aber eine ist geringfügig schwerer als die übrigen…

Ich entgegnete: “Wenn Sie die Kugeln in drei Gruppen unterteilen und Sie legen zwei Sets auf die Waage. Falls Sie das gleiche Gewicht aufweisen, dann wissen Sie, dass sich die schwere Kugel nicht auf der Waage befindet, womit die beiden Sets mit dem gleichen Gewicht ausscheiden. Nehmen Sie zwei der verbleibenden Kugeln und legen Sie sie ebenfalls auf die Waage. Sofern sie ebenfalls gleich viel wiegen, dann wissen Sie, dass sich die schwere Kugel direkt vor Ihnen befindet. Sobald jedoch eine mehr wiegt, dann erkennen Sie, dass es sich um die schwere Kugel handelt.”

Dies wurde für eine Stelle als Fondsmanager-Assistent gefragt. Der Bewerber hat den Job bekommen.

Wie würden Sie sich selbst (auf einer Skala von 1 bis 10) einschätzen bei der Frage, …

… wie Sie Ihre Arbeitsbelastung managen und wie Sie Prioritäten setzen?

… wie Ihr Output pro Zeit ist?

… wie Sie neue Ideen und Konzepte entwickeln und Sie an das Senior Management vermitteln?

… wie Sie Beziehungen zu Ihren internen und externen Geschäftspartnern aufbauen?

… wie würde Sie Ihr letzter Vorgesetzter bei den vier soeben genannten Fragen beurteilen? Erläutern Sie bitte Ihre Einschätzung.

Der Leiter des Vorstellungsgesprächs, der diese Frage stellte, sagt dazu: Üblicherweise werden Punkte von acht bis zehn genannt, allerdings sind die Bewerber unfähig, die Punkte für die letzten beiden Fragen zu rechtfertigen. Noch schlechter: Sie geben sich nie mehr als acht Punkte!

Die Frage wurde bei einem Vorstellungsgespräch für einen Pensionsfonds gestellt.

Welche persönlichen Ziele haben Sie erreicht, auf welches sind Sie besonders stolz und wieso?

Der Leiter des Vorstellungsgesprächs sagt: “Die schlimmste Antwort, die ich erhalten habe, kam von einem Bewerber, der in seiner jüngeren Jahren Schiedsrichter bei Wimbledon war und uns erzählte, dass seine größte Leistung darin bestehe, Vater von zwei Kindern zu sein. (Um ehrlich zu sein, 50 Prozent der Bewerber geben an, dass sie stolz darauf sind, Eltern zu ein.)

Auch diese Frage wurde bei einem Vorstellungsgespräch für einen Pensionsfonds gestellt.

Bitte beschreiben Sie eine Situation, als ein Kollege in Schwierigkeiten war und sie geholfen haben. Wie sah die Situation genau aus und wie haben Sie sie angepackt?

Der Bewerber sagt: “Einmal ist James, der Sales Manager, mit einem Problem bei seiner Sales Performance zu mir gekommen. Er fragte mich um einen Rat. So versuchte ich hilfreich zu sein und machte einige Vorschläge. Ich habe Ihm bei einigen Meetings mit seinen Kunden geholfen. Und im Verlauf der folgenden Monate hat er sich wiederholt meinen Rat angehört und er hat es geschafft, seine Performance wieder auf ein befriedigendes Niveau zu heben.”

Falls Sie sich selbst als Tier beschreiben würden, was wären Sie gerne und wieso?

Der Bewerber sagte nach einer Pause: “Eine Katze. Sie machen ihren Weg eher durch List und Druck als durch Konfrontation. Ich versuche konfliktfrei zu arbeiten und ich versuche Leute von meiner Art zu denken zu überzeugen – wie es meine Katze tun würde.”

Dies wurde für eine Stelle im Finanzdienstleistungs-E-Commerce gefragt. Der Bewerber hat den Job nicht bekommen.

Falls Sie ein Auto wären, welches Modell wären Sie und wieso?

Der Bewerber antwortete: Ich wäre gern ein Ford Fiesta, weil sie zuverlässig sind und selten eine Panne haben.

Dem Bewerber wurde der Job angeboten, er hat aber abgelehnt. Diese Frage wurde während eines Vorstellungsgesprächs für eine Stelle in der Handelsunterstützung gefragt.

Bitte sagen Sie uns, wie viele Cent-Münzen in diesen Raum passen und zeigen Sie uns genau, wie Sie eine solche Berechnung anstellen würden.

“Werden Sie sich zu diesem Zeitpunkt in dem Raum befinden?”

Der Bewerber hat die Stelle nicht bekommen.

Wie bringen Sie eine ethische Kultur einer Organisation bei?

Der Leiter des Vorstellungsgesprächs sagt hierzu: “Die beste Antwort besteht etwa darin, dass an der Spitze des Unternehmens ein korrekter Ton herrscht und dass dieser sich nach unten in dem Unternehmen durchsetzt. Die schlechteste Antwort lautete: “Behandle alle Leute wie Deine besten Freunde und umarme sie! Sie können sich vorstellen, welche Antwort sie dem Job näherbringt.”

Hierbei handelt es sich um die Lieblingsfrage eines Personalchefs eines Versicherungsunternehmens. Diese Frage wird besonders Bewerbern für Stellen rund um Finanzdelikte gestellt.

Wenn Sie Ihr Leben überblicken, was würden Sie anders machen?

“Ich sagte, dass es nur weniges gebe, was ich anders machen würde, da ich mit meinem Leben sehr zufrieden bin und dass ich nichts bedauere. Es war eine sehr schwierige Frage mit einigen Fallen. Denn hätte ich etwas anderes geantwortet, dann wäre ich als schwach oder noch schlimmer als unzufrieden oder als ein jammernder Angestellter erschienen. Ich erinnere mich, wie ich daran gedacht habe: “Ist das hier eine Therapiesitzung und offensichtlich hat jeder Dinge, die er anders machen würde.”

Später wurde ich zu einem zweiten Gespräch eingeladen. Doch ich habe höflich abgelehnt, da ich ein Angebot von einem anderen Private Equity-Fonds erhalten habe, bei dem ich arbeiten wollte.

Sie sitzen in einem Boot inmitten eines Sees und Sie werfen einen Stein über Bord. Was passiert als nächstes?

Der Gesprächsleiter sagt: “Die Idee besteht darin, dass Sie mit der Antwort zeigen, in welcher Weise Sie denken. Die typische Antwort eines Ingenieurs besteht beispielsweise darin, dass der Stein eine unendlich kleine Menge an Wasser verdrängt, wodurch die Seehöhe ein wenig ansteigt. Eine philosophische Antwort könnte in dem unberechenbaren Effekt der Wellen auf den See bestehen usf. Viele Leute erstarren vor Schreck, wenn ihnen diese Frage gestellt wird, da sie nicht wissen, welches die gewünschte Antwort ist.”

Diese Frage wird für Stellen in Operations gestellt.

Sie haben einen perfekten Lebenslauf für eine Investmentbank mit all Ihren Erfahrungen und Ihrem akademischen Werdegang. Ich bin wirklich neugierig, wieso Sie sich auf diese Stelle bewerben, während Sie eine große Karriere bei Spitzenbanken in ganz Europa machen könnten?

Der Bewerber sagte: “Das Leben besteht nicht im Banking oder darin, den beliebtesten Posten zu ergattern. Ich weiß, was ich wirklich machen möchte und deswegen bin ich hier.”

Der Bewerber hat die Stelle nicht bekommen.

Können Sie die Verkäufe von Zahnpasta in Kasachstan abschätzen?

“Nehmen Sie die Bevölkerungszahl und schätzen Sie den Anteil, der Zahnpasta nutzt, berechnen Sie, wie lange eine Tube für eine Person reicht und multiplizieren Sie die Ergebnisse. Und wenn alles nichts nützt, dann fragen Sie Borat.”

Dem Bewerber wurde die Stelle als Projektassistent angeboten.

Sehen Sie dieses leere Glas? Wie viele verschiedene Nutzungsmöglichkeiten fallen Ihnen dazu ein? Sie haben eine Minute Zeit.

Der Bewerber sagt: “Hierfür gibt es offensichtlich keine korrekte Antwort, doch ich sagte – soweit ich mich erinnere:

– Das Offensichtliche (trinken Sie daraus)

– Stellen Sie Stifte hinein

– Halten Sie es zum Lauschen gegen die Tür

– Schmeißen Sie es zu Boden und verteilen Sie die Scherben auf der Auffahrt, um Einbrecher abzuschrecken

– Nutzen Sie es, um eine biologische Kultur in Ihrem Kühlschrank zu züchten.

Ich schlug auch vor, es als Waffe zu gebrauchen, wobei der Gesprächspartner laut lachte.

Dies wurde für eine Traineestelle in M&A gefragt. Der Bewerber erhielt die Stelle.

Wir meinen, dass jeder entweder als Pferd, Esel oder als Vogel beschrieben werden kann. Was sind Sie?

“Ein Pferd” (Das war die korrekte Antwort, wie sich herausstellte.)

Die Frage wurde bei der Chase Manhattan Bank in New York gefragt.

Sie haben einen Consulting-Hintergrund und keine Bankerfahrung. Wie hassen
Berater – welche Vorteile können Sie für uns mitbringen?

“Suchen Sie nach Fachkenntnissen oder nach Erfahrung? Nach meiner Erfahrung arbeiten Leute häufig viele Jahre in Banken und entwickeln ihre Fachkenntnisse kaum weiter, was für ein Überleben erforderlich ist. Consultants, auf der anderen Seite, sind mit ihren Fachkenntnissen immer auf der Höhe der Zeit, antizipieren Risiken und regulatorische Trends. Sie verfügen über bessere Führungsqualitäten, halten Deadlines ein und verfügen über eine höhere Lernfähigkeit. So wählen Sie, was Sie brauchen.”

Der Bewerber hat die Stelle nicht erhalten.

Kommentare (0)

Comments

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier