☰ Menu eFinancialCareers

GASTKOMMENTAR: Wie Du Deine Chance auf ein Vorstellungsgespräch erhöhst

Da die Bewerbungsphase für 2011 gerade voll im Gange ist, ist die Bibliothek der London School of Economics voller Leute, die ihre Bewerbungsunterlagen zum x-ten Mal überprüfen, und sich mit ihren Freunden um Computer drängeln, um an numerischen Tests teilzunehmen, und einige wenige Glückliche bereiten sich auch schon auf Vorstellungsgespräche vor.

Dieses Jahr scheint es für Studenten besonders schwierig zu sein, auch nur einen Fuß in die Tür einer Investmentbank zu bekommen. Rekordzahlen von Studenten scheinen sich zu bewerben – besonders für die meistgesuchten Stellen im Frontoffice.

Was die Mehrzahl der Bewerber nicht zu verstehen scheint, ist, dass auch wenn sie einmal ihre Bewerbung abgeschickt und die erforderlichen numerischen Tests bewältigt haben, der Bewerbungsprozess noch lange nicht gelaufen ist.

Mit dem Abschicken der Bewerbung ist des Ball noch längst nicht im Tor

Denn nachdem Du Deine Bewerbung versandt hast, ist der Ball noch längst nicht im Tor der Bank gelandet. Sicherlich liegt die letzte Entscheidung, ob Du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, bei der Bank. Dennoch gibt es einiges, mit dem Du Deine Chancen auf ein Vorstellungsgespräch massiv erhöhen kannst.

Dies habe ich erkannt, nachdem ich ein Frage & Antwort-Spiel mit Ray Baptiste hatte, dem ehemaligen Head of Recruitment bei der französischen Großbank Société Générale. Er erwähnte, dass in den schlimmsten Phasen der Finanzkrise bis zu 200 Bewerbungen für eine einzelne Stelle bei der Bank eingegangen seien und in vielen Fällen hätte ein einfacher Anruf des Bewerbers genügt, damit seine Unterlagen mit Priorität durchgeschaut worden wären.

Studenten mögen dies skeptisch sehen. Campus-Recruiter erhalten jede Woche hunderte von Telefonanrufen und offenkundig kann nicht jeder zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Doch der Schlüssel besteht darin, was Du sagst. Falls Du Dich lediglich nach dem Stand Deiner Bewerbung erkundigst, dann wirst Du auch nur eine Standardantwort erhalten – ebenso wie wenn Du eine ähnlich lautende Email an die Personalabteilung schickst. Der Trick besteht darin, etwas vorzubringen, was sicherstellt, dass sie sich Deinen Namen merken und Deine Bewerbung markieren.

Das Geheimnis, um mit Priorität behandelt zu werden

Das verhält sich ein wenig wie die Frage, was zu erst war: das Huhn oder das Ei. Doch der beste Weg, um die Aufmerksamkeit der HR-Leute zu bekommen, besteht in der Erwähnung, wie viel Interesse Euch von anderen Banken entgegengebracht wird.

Sobald Du erst einmal zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen worden bist, fällt es Dir vergleichsweise leicht, weitere Einladungen zu erhalten. Wenn die Personalabteilung weiß, dass auch eine andere Bank an Dir interessiert ist, dann ist sie für gewöhnlich daran interessiert, Dich so schnell wie möglich zu sehen. Stelle sicher, dass sie sich Deinen Namen schriftlich notieren; versuche schon bei der nächstmöglichen Vorstellungsrunde mit von der Partie zu sein.

Im vergangenen Jahr habe ich diese Methode mit durchschlagendem Erfolg angewandt. Ich habe zwölf Bewerbungen an die größten Investmentbanken gesandt und habe anschließend tatsächlich zwölf Vorstellungsgespräche erhalten.

Allerdings funktioniert dieser Trick nicht, wenn Du zu einer Nervensäge mutierst. Rufe nicht jeden Tag an. Ein Anruf alle paar Wochen ist mehr als ausreichend. Dies kann auch dazu führen, dass Du ein Verhältnis zum Recruitment-Team aufbaust, was Dir ebenfalls weiterhelfen kann.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier