☰ Menu eFinancialCareers

Einstieg ins Investmentbanking: Die besten deutschen Traineeprogramme in 2011

Weihnachten steht vor der Tür und das Jahresende naht. Doch neben den dringenden Weihnachtsvorbereitungen sollten Studenten in ihrem letzten Unijahr auch nicht die Karriere aus dem Auge verlieren – denn hier drängt die Zeit. Wer ein Traineestelle im Investmentbanking für 2011 sucht, muss sich zumindest bei Deutscher und Commerzbank bis zum 31. Dezember bewerben.

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank rekrutiert jedes Jahr weltweit 700 Trainees, 200 davon allein in Deutschland. “Die exakte Anzahl für das Investmentbanking hängt vom jeweiligen Bedarf des Geschäftsbereichs ab und kann nicht pauschal beziffert werden”, ergänzt ein Banksprecher. “Wir gehören zu den wenigen Banken, die noch immer einen gänzlich globalen Trainingsansatz verfolgen.”

Je nach Voraussetzungen und konkreten Aufgaben variiert das Traineeprogramm zwischen 6 und 15 Monaten, wobei alle Trainees ein mehrwöchiges globales Einführungsprogramm absolvieren. “Im Laufe des Programms leisten Trainees einen aktiven und produktiven Beitrag zu aktuellen Projekten und profitieren von unserem Rotationsprinzip sowie der Förderung ihrer persönlichen und fachlichen Kompetenzen”, heißt es weiter.

Von den Bewerbern erwartet die Bank folgende Qualifikationen: “Guter, bis sehr guter Abschluss, verhandlungssicheres Englisch, bankrelevante Praktika, Auslandserfahrung, Team- und Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität, Leistungswille, analytisch strukturiertes Denken, Kundenorientierung und Finanzaffinität.”

Interessenten sollten sich unterdessen sputen. Denn die Bewerbungsfrist für 2011 läuft bereits Ende 2010 aus. Bei dem deutschen Branchenprimus erhalten Trainees einen unbefristeten Arbeitsvertrag. “Die Einstiegsgehälter für Hochschulabsolventen liegen je nach Vereinbarung, Qualifikation und Geschäftsbereich einschließlich variabler Gehaltsbestandteile zwischen 48.000 und 66.000 Euro pro Jahr”, betont der Banksprecher.

Commerzbank

Bei der Commerzbank wurde das Investmentbanking im Zuge der Übernahme der Dresdner Bank kräftig zusammengestrichen. Doch für den Nachwuchs bietet das Institut wieder attraktive Einstiegschancen: “Die Commerzbank bietet in ihrem Segment Corporates & Markets seit 2010 ein zwölfmonatiges Graduate Program an. Für 2011 suchen wir für die Standorte Frankfurt, London, New York, Singapur und Hongkong insgesamt mehr als 80 Hochschulabsolventen.”

Das zwölfmonatige Traineeprogramm beginnt bei der Commerzbank mit einem fünfwöchigen Treffen in London: “Hier kommen alle Graduates von drei Kontinenten zusammen. Sie werden durch gezielte Qualifizierung auf ihre späteren Positionen im Investmentbanking vorbereitet. Nach dem Training gehen die Graduates in ihre Zielabteilungen und erhalten Training on the job.”
“Alle Graduates werden von einem Paten (einer erfahrenen Führungskraft) und einem Buddy (einem erfahreneren Graduate) durch das Programm begleitet. Hierarchische Distanz ist dabei ein Fremdwort”, betont die Commerzbank.

Auch bei der Commerzbank endet die Bewerbungsfrist für 2011 bereits am 31. Dezember 2010. “Gesucht werden kommunikationsstarke Absolventen/Absolventinnen mit sehr guten Studienleistungen in den Fächern Wirtschaftswissenschaften, Mathematik oder Physik.” Die Trainees erhalten ebenfalls einen unbefristeten Vertrag. Zu den Vergütungen wollte die Bank indes keine Details verraten.

Hypo Vereinsbank

50 Trainees fürs Investmentbanking hat die Hypo Vereinsbank (HVB) im abgelaufenen Jahr rekrutiert. Für 2011 rechnen die Münchner mit einem kräftigen Wachstum. “Konservativ gerechnet gehen wir davon aus, dass es in 2011 70 bis 80 Trainees werden”, sagt Max Lehmann, der bei der Tochter der italienischen UniCredit Group für die Nachwuchsgewinnung verantwortlich ist.

Da das Investment Banking innerhalb der Unicredit Group von München aus gesteuert wird, werden die meisten Trainees auch für den Standort an der Isar eingestellt, gefolgt von London und Mailand. “Wir stellen aber beispielsweise Italiener für München ein und Deutsche für London”, betont Lehmann. Bewerber, die sich für einen Einstieg im Investment Banking interessieren, sollten durch Studienaufenthalte oder Praktika im Ausland nachgewiesen haben, dass Sie in einem internationalen Umfeld arbeiten möchten.

Berufserfahrung ist eine wichtige Voraussetzung. “Ohne ein Praktikum oder Erfahrungen als Werkstudent im Investmentbanking oder verwandten Bereichen haben Bewerber – ehrlich gesagt – geringe Chancen”, gesteht Lehmann.
Trainees werden nur eingestellt, wenn eine Weiterbeschäftigung nach dem üblicherweise zwölfmonatigen Programm absehbar ist. Das Gehalt liege je nach Position und Vorbildung bei 50.000 bis 60.000 Euro.

DZ Bank

Der Genossenschaftssektor ist nicht gerade als Zentrum des Investmentbanking bekannt. Dennoch verfügt auch die DZ Bank für ein spezielles Training-Programm, für das das Spitzeninstitut des Genossenschaftssektors fünf Nachwuchs-Investmentbanker in Frankfurt sucht.

“Innerhalb des zwölfmonatigen Trainee-Programms sammeln Sie wertvolle Berufspraxis in bis zu acht Investmentbanking-Bereichen. Ihr Durchlaufplan richtet sich am gewählten Schwerpunkt sowie an Ihren individuellen Interessen und Erfahrungen aus”, heißt es in einer Broschüre.

Die DZ Bank setzt zwei Praktika voraus, von denen eines im Investmentbanking stattgefunden haben sollte. Auslandserfahrung und sehr gute Englischkenntnisse sind – wie allgemein üblich – Pflicht. Dagegen erwarten die Genossen einen “sehr guten Abschluss (Master oder Diplom)” – mithin scheinen Bachelor keine Chance zu haben.

Generell winkt Trainees bei der DZ Bank mit einem Bachelor-Abschluss ein Jahresgehalt von 46.500 Euro und mit einem Master oder Diplom von 51.100 Euro. Nach einer Übernahme erhöht sich das Jahresgehalt auf 51.100 (Bachelor) oder 55.580 Euro (Master und Diplom).

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier