☰ Menu eFinancialCareers

Risikoanalyst für exotische strukturierte Produkte: Wie viel bin ich wert?

Eine Umfrage unter Headhuntern gibt eine Einschätzung von typischen Londoner Gehaltspaketen: Grundgehalt: 90.000 Euro (60.000 britische Pfund), Bonus: 30 bis 60 Prozent.

Strukturiert hin, exotisch her… manchmal sieht es so aus, als gäbe es in der Finanzwelt ungefähr so viel handelbaren Produktschnickschnack wie Sand am Meer. Und die Banken suchen nach immer exotischeren Hedging-Produkten, um ihren Kunden einen besseren und breiteren Service anbieten zu können. Dabei haben die Banken erkannt, dass sie anständige Risikoanalysten benötigen. Das sind hoch qualifizierte Kandidaten, die genau wissen was geht, und die zwischen gut und schlecht unterscheiden können.

“Die Entwicklung einer neuen Generation von innovativen Produkten auf dem Handelsparkett hat natürlich auch eine Nachfrage nach Analysten entstehen lassen, die in der Lage sind, das Risiko von technisch sehr komplexen Produkten einzuschätzen und abzusichern”, sagt Louise Young, Beraterin beim Headhunter Finance Partners. Sie fügt hinzu, dass die Kenntnis von Derivatproduktserien mittlerweile zur Voraussetzung geworden ist, um die eigene Position abzusichern, egal in welcher Stellung man bei einer Investmentbank sitzt. Das überrascht wenig, denn schließlich beschäftigt sich der Analyst die meiste Zeit mit Derivaten.

Normalerweise ist der Marktrisikoanalyst nah am Parkett. Er ist an der Entwicklung neuer Produkte beteiligt und steht den verantwortlichen Händlern beratend zur Seite bevor ein Produkt auf den Markt gebracht wird. Er oder sie steht auch regelmäßig mit den so genannten “Quants” (“Quantitative Analysts”) in Kontakt.

Da überrascht es kaum, dass die Kandidaten nicht gerade für “einen Appel und ein Ei” zu haben sind.

Andrew Cook, der bei Imprint Search & Selection im Bereich Risikomanagement und quantitative Analyse arbeitet, meint: “Der Bereich Marktrisiko verändert sich bei den meisten Investmentbanken sehr stark. Risikofunktionen haben sich weiterentwickelt. Das spiegelt sich auch in den Recruitment-Prozessen und den Anforderungen unserer Kunden wider.”

Welcher Typus Mensch eignet sich zum Marktrisikoanalysten? Jemand mit hoher praktischer Intelligenz und ausgeprägten analytischen Fähigkeiten. Darüber hinaus bedarf es weit höherer mathematischer Fähigkeiten als eine knappe Vier auf dem Abiturszeugnis, meinen Headhunter.

“Die Kandidaten können Wirtschaftsprüfer sein, Absolventen mit Abschlüssen im Bereich Statistik, Produkt-Controller im technischen Bereich, Kreditspezialisten – im Prinzip jeder, der sich mit hochmathematischen Aufgaben wohlfühlt”, berichtet Jamie Risso-Gill vom Recruiter Robert Walters.

Young von Finance Partners fügt noch hinzu, dass von Berufseinsteigern erwartet würde, dass sie bereits über ein solides theoretisches Wissen im Bereich Derivate verfügen, welches sie wenigstens durch einen Masterabschluss im Bereich Statistik erworben hätten.

Angenommen, Sie verfügen über das mathematische Wissen, Sie sind bereit und in der Lage und können sich auch einen Job angeln, wie viel wären Sie wert? Risso-Gill von Robert Walters berichtet, dass Berufseinsteiger und Kandidaten mit bis zu zwei Jahren Berufserfahrung mit einem Grundgehalt zwischen 75.000 und 90.000 Euro (50.000 bis 60.000 britische Pfund) und einem Bonus von 20 Prozent rechnen können. Bei Kandidaten mit bis zu vier Jahren Berufserfahrung steigt das Grundgehalt auf 110.000 Euro (75.000 britische Pfund) an. Der Bonus liegt bei 30 Prozent. Diejenigen mit vier oder mehr Jahren Erfahrung in diesem Bereich können mit einem deutlich höheren Grundgehalt und auch mit einem Bonus von über 50 Prozent rechnen.

Andrew Cook von Imprint stimmt dem weitgehend zu: “Diejenigen mit drei Jahren jobrelevanter Erfahrung können zwischen 90.000 und 120.000 Euro (60.000 bis 80.000 britische Pfund) und Prämien zwischen 40 und 75 Prozent, abhängig von der eigenen Leistung und dem Bankhaus, fordern.”

Young glaubt, dass die Mehrheit der Neueinstellungen derzeit auf der Mittelebene stattfindet. Die Bankhäuser bevorzugen Kandidaten, die bereits in der freien Wirtschaft ihre Erfahrungen gesammelt haben, die zugleich aber auch mit “Quants” und Händlern gut auskommen. Diese Leute verdienen üblicherweise Grundgehälter zwischen 90.000 und 105.000 Euro (60.000 – 70.000 britische Pfund), wobei auch die 120.000 Euro (80.000 britische Pfund) für bestimmte Kandidaten nicht völlig unerreichbar sind.

Es ist zu erwarten, dass die Nachfrage nach komplexen strukturierten Produkten und nach Marktrisikoanalysten, die sie strukturieren, noch steigen wird. Dementsprechend werden auch die Gehälter steigen. Das ist Grund genug, sich weiterhin während langweiliger Mathestunden zu konzentrieren.

Zahlen und Kommentare von Robert Walters, Finance Professionals und Imprint plc

Kommentare (0)

Comments

Antworten

Pseudonym

Pflichtfeld

E-Mail

Ungültige E-Mail-Adresse

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier