☰ Menu eFinancialCareers

GASTBEITRAG: Wieso Joggen für gestresste Finanzprofis genau das Richtige ist

Jogging

Das Allheilmittel: Jogging

Die Finanzbranche kann schon sehr fordernd und stressig sein. Ich weiß das, weil ich als Risiko- und Compliance-Officer für eine Lebensversicherung arbeite. Als Finanzprofis helfen wir Menschen mit den bekannten und unbekannten Herausforderungen ihres Lebens zurechtzukommen. Oft müssen wir die Leute mit unangenehmen Wahrheiten und schmerzhaften Veränderungen konfrontieren. Doch wie können Sie selbst bei all dem Stress gesund bleiben? Dazu sollten Sie regelmäßig laufen.

„Ich habe keine Zeit zum Laufen“ ist eine billige Ausrede

Ich kann mich glücklich schätzen. Ich jogge schon seit Abizeiten – bis zum heutigen Tag sind dies immerhin 40 Jahre. Dabei habe ich schon oft über die Vorzüge des Joggens gesprochen. Die Ausreden lauten stets gleich: „Ich kann nicht laufen weil…“

Eine der gängigsten Versionen heißt: „Ich kann nicht laufen, weil ich zu beschäftigt bin.“ Normalerweise stimme ich zunächst zu, wie stressig das Leben ist. Tatsächlich bezweifele ich das auch gar nicht. Anschließend erinnere ich sie daran, dass ihre Annahme nicht ganz korrekt ist.

Denn eigentlich sollte es eher heißen: „Ich laufe nicht, weil ich zu beschäftigt bin“. Der Halbsatz „Ich kann nicht…“ stellt eine Gefahr dar. Er zeugt von einer gewissen Hilflosigkeit. Die Wahrheit lautet vielmehr: Mit ein wenig Selbstvertrauen und Planung können die Leute so manches, was sie sich nie zugetraut hätten. Dazu gehört gewiss auch das regelmäßige Joggen.

Übergewicht als Epidemie

Ich habe schon mit vielen Leuten über Übergewicht gesprochen. Normalerweise wollen die Leute etwas über mein Laufprogramm erfahren, das ich leite, und wie die Leute erfolgreich ein aktives Leben führen können. Wir sprechen über alle Aspekte einer guten Gesundheit und dass körperliche Betätigung ebenso wichtig wie die Ernährung ist, wenn man abnehmen möchte.

Anschließend erzähle ich den Leuten etwas, von dem die meisten noch nie gehört haben: Eine bessere Gesundheit motiviert die meisten Leute ausreichend zu einer aktiveren Lebensführung. Falls sich mehr Leute an diesen Rat halten würden, dann würde die Zahl der Übergewichtigen quasi automatisch sinken.

Depressionen sind auf dem Vormarsch

Die mentalen Gesundheitsprobleme sind ebenfalls auf dem Vormarsch. So steigt die Zahl der Depressionen bei Erwachsenen und Kindern ständig. Dies bedeutet, dass die Leute nicht mehr so glücklich sind wie in der Vergangenheit. Dabei haben Übergewichtige ein erhöhtes Risiko depressiv zu werden. Doch auch das Umgekehrte trifft zu: Teenager, die Symptome von Depressionen zeigen, weisen ein erhöhtes Risiko auf, im folgenden Jahr an Übergewicht zu leiden.

Hört sich das für Sie vertraut an?

Falls Gewichtsverlust und längerfristige Gesundheit für Sie nicht Grund genug sind, um mit dem Laufen anzufangen, dann vielleicht die Aussicht auf mehr Lebenszufriedenheit.

Laufen, das Allheilmittel für alle Ihre Wehwehchen

Nach dem Laufen habe ich mich emotional noch nie schlechter gefühlt als davor. Das gilt für die Zeit, als ich das Laufen sehr ernst genommen habe, es gilt aber auch für die Jahre, in denen ich nur wenig gelaufen bin, und es trifft auch heute noch zu.

All dies bedeutet nicht, dass alle Leute laufen müssen. Es gibt durchaus gute Gründe, nicht zu laufen. So mögen einige Leute einfach das Joggen nicht.

Dennoch sollte jeder beherzigen: Falls Sie sich zum Joggen durchringen, dann können Sie es auch. Sie sind stark genug – und Sie finden genügend Zeit dazu. Das gilt selbst, wenn Sie lange Arbeitszeiten in Banking, Private Equity, Hedgefonds oder Fondsgesellschaften gewohnt sind.

Die ersten Schritte, um ein Läufer zu werden

Ich habe sechs Wege zusammengestellt, um dem Joggen in Ihrem Leben einen festen Platz zu verschaffen und Ihre Fitness-Ziele zu erreichen:

1. Sagen Sie sich, dass Sie es können: Werfen Sie einen Blick auf die Läufer um sich herum und Sie werden erkennen, dass sie allen Alters, aller Geschwindigkeiten, Größen und Eigenarten sind. Und es gibt noch einen wichtigeren Punkt: Jeder Läufer leistet etwas nach seinen ureigenen Regeln. Wieso machen Sie es nicht genauso?

2. Erklären Sie das Laufen zur Priorität: Viele Läufer verfügen über einen vollen Terminplan. Dennoch schaffen sie es, das Laufen in ihrem Alltag unterzubringen, weil es ihr Leben bereichert. Werfen Sie also einen Blick in Ihren Kalender und versuchen Sie ein Zeitfenster fürs Joggen zu reservieren.

3. Fangen Sie langsam an: Um die positiven Effekte zu spüren, sind keine schnellen Fortschritte erforderlich. Beginnen Sie mit einem 30minütigem Spaziergang an vier Tagen der Woche. Wenn Sie sich einmal daran gewöhnt haben, wechseln Sie 30 Sekunden Laufen mit zwei Minuten Gehen ab. Anschließend erhöhen Sie sukzessive die Laufphasen um jeweils 30 Sekunden, bis Sie die vollen 30 Minuten laufen. Dieser Ansatz erleichtert den Einstieg und verringert die Verletzungsrisiken.

4. Genießen Sie die Reise: Achten Sie darauf, wie Sie sich nach den Spaziergängen und Läufen fühlen. Freuen Sie sich über das Erreichte – auch dann, wenn Sie unter Stress stehen oder es regnet. Achten Sie darauf, wie mit dem regelmäßigen Laufen Ihre emotionale Stabilität und Ihre Lebenszufriedenheit zunehmen.

5. Setzen Sie sich Ziele: Wenn Sie erst einmal die ersten Monate überstanden haben und regelmäßig laufen, dann lernen Sie Ihre neue Fähigkeiten rasch schätzen. Wenn Sie bereits eine halbe Stunde laufen können, vielleicht geht es dann auch etwas länger. Womöglich können Sie für einen organisierten Lauf über fünf oder zehn Kilometer trainieren oder sogar an einem Halbmarathon teilnehmen. Denn Sie sind zu mehr in der Lage, als Sie sich zutrauen.

6. Verändern Sie Ihr Selbstbild: Das Joggen wird Ihnen eine Menge über Sie selbst lehren. Sie sind zu Disziplin und Selbstüberwindung in der Lage. Sie können Widerstände überwinden. Nutzen Sie Ihre neuen Gewohnheiten, um ein besseres Leben zu führen.

Indem Sie Ihre körperliche und mentale Gesundheit verbessern, sind Sie besser in der Lage anderen Menschen zu helfen. Ihre Kollegen und Kunden werden das ebenfalls zu schätzen wissen.

Dave Griffin hat das Flying Feet Running Program begründet, wobei es sich um ein einjähriges Coaching-Programm für alle Leistungsklassen handelt.

Kommentare (0)

Comments

Antworten

Pseudonym

Pflichtfeld

E-Mail

Ungültige E-Mail-Adresse

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier