☰ Menu eFinancialCareers

Bayerns Finanzminister wegen Debakel bei BayernLB zurückgetreten

Endlich hält ein Politiker für die Milliardenfolgen der Finanzkrise seinen Kopf hin. Bayerns Finanzminister Huber tritt zurück. Angesichts des Milliardenlochs bei der BayernLB kündigte er seinen Rücktritt an.

Die BayernLB, die wegen der Finanzkrise Lasten von weit über fünf Milliarden Euro verkraften muss, wird als erste Bank den Rettungsfonds der Bundesregierung anzapfen. Aus diesem sollen ihr 5,4 Milliarden Euro Eigenkapital zufließen. Eine weitere Milliarde steuern die Eigentümer, das Land und die bayerischen Sparkassen, bei.

Der Rücktritt kam überraschend: In einem Zeitungsinterview hatte Huber noch gesagt, er wüsste nicht wie es weitergeht. “Kein Mensch kann die Entwicklung der internationalen Finanzmärkte voraussehen. Wir haben ja auch in den zwei letzten Wochen erlebt, dass es eine ganz dramatische Entwicklung gegeben hat”, sagte Huber der “Passauer Neuen Presse”.

Was meinen Sie? Ist es richtig, dass Huber als Aufsichtsratschef der BayernLB Konsequenzen gezogen hat? Oder hätten andere Politiker und Banker auch noch gehen müssen?

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier