☰ Menu eFinancialCareers

Top-Investmentbanker wechselt von Dresdner Kleinwort zur WestLB

Die WestLB hat sich die Dienste eines Dresdner-Kleinwort-Schwergewichts gesichert. Volker Brühl übernimmt spätestens nach Ablauf des sechsmonatigen “Garden Leave” zum 1. April 2009 die Leitung des Geschäftsbereichs Corporate & Structured Finance Products.

Bei der Allianz-Tochter verantwortete der 42jährige als Head of Strategic Advisory Germany, Co-Head M&A & Corporate Finance sowie Co-Head Large & Mid Cap Origination das Konzern- und Großkundengeschäft für M&A, Equity und Financial Restructuring.

Der Co-Autor des Fachbuchs “Unternehmensrestrukturierung” soll bei dem angeschlagenen Düsseldorfer Institut vor allem die Verzahnung des Firmenkunden-, Finanzierungs- und Kapitalmarktgeschäftes vorantreiben.

Seine berufliche Laufbahn begann Brühl im Investment Banking der Deutschen Bank. Anschließend wechselte er zur Unternehmensberatung Roland Berger, wo er zuletzt als Partner im Bereich Restructuring tätig war.

In den vergangenen 15 Jahren hat Brühl zahlreiche DAX-, MDAX- und diverse mittelständische Unternehmen bei M&A-, Restrukturierungs-, Finanzierungs- und Kapitalmarktfragen beraten.

“Mit Volker Brühl gewinnt die WestLB einen ausgewiesenen Corporate Finance-Experten, der im Markt einen hervorragenden Ruf genießt”, sagte WestLB-Vorstand Werner Taiber. “Mit ihm werden wir unser Geschäft im Bereich Firmenkunden und Strukturierte Finanzierungen sowohl in Deutschland als auch international deutlich ausbauen.”

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier