☰ Menu eFinancialCareers

Chaostage bei der Postbank: Post-Tochter schmeißt Chef raus!

Die Postbank bekommt einen neuen Chef. “Wegen unterschiedlicher Auffassungen über die zukünftige Geschäftspolitik” – auf Deutsch: Zwischen Deutscher Bank, dem Noch-Minderheits-Aktionär, der Deutschen Post, dem Noch-Mehrheitsaktionär und dem seit 2007 amtierenden Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Klein (44) hat es hinter der Kulissen gekracht. Und zwar richtig!

Es ist müßig zu spekulieren, um was es letztlich geht. Schließlich soll die Postbank irgendwann in der Deutschen Bank aufgehen. Und da gilt es frühzeitig seine Pfründe zu sichern.

Ein Sprecher der Postbank war zunächst nicht erreichen. Man kann deshalb nur vermuten, dass es gestern während einer Sitzung des Aufsichtsrates zu der Trennung gekommen sein muss.

Fest steht jedenfalls, dass der Rausschmiss abrupt erfolgte. Schließlich gab die Postbank in ihrer Mitteilung zu, dass über die Aufhebung des Vertrages noch verhandelt werden müsse.

Nachfolger des ehemaligen McKinsey-Managers wird der 63jährige Kreditvorstand Stefan Jütte. Der gebürtige Leipziger bekommt einen Vertrag bis Ende 2012.

Die Deutsche-Post-Tochter Postbank ist mit 14 Mio. Kunden Deutschland größte Privatkundenbank. Der Konzern beschäftigt rund 21.000 Mitarbeiter, darunter 7.000 Beamte, die auch nach einer Übernahme durch die Deutsche Bank weiterbeschäftigt werden müssen.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier