☰ Menu eFinancialCareers

Auch wenn die Sonne lacht: 14 Dinge, die Sie niemals in einer Investmentbank tragen dürfen

Investment banking dress code

Don't go there

Vor einigen Jahren hat die UBS mit einem 40seitigen Dresscode für Stirnrunzeln gesorgt, der nicht einmal vor Unterwäsche und Strumpfhosen haltmachte. Erst kürzlich soll der neue Barclays-Chef John McFarlane Flipflops aus dem Hauptquartier der Bank in Canary Wharf in London verbannt haben. Schon 2013 hatte dieselbe Bank einen „Super casual Friday“ verkündet. Damals klagte ein US-Mitarbeiter: „Ich bin kein Investmentbanker, der sich wie ein ewiger Teenager kleidet.“ Es allen Recht zu machen, kann also manchmal recht schwer fallen. Daher haben wir die 14 ultimativen Tabus zusammengefasst.

1. Kurzärmelige Hemden

Wenn die Temperaturen steigen, mögen Sie der Versuchung erliegen, kurzärmelige Hemden zu tragen. Dazu dürfen Sie sich nicht hinreißen lassen. Laut der Graduate-Recruterin einer Großbank wurden schon Praktikanten gerügt, weil sie kurze Hemden getragen haben. Die japanische Investmentbank Nomura hat sogar schon einmal Tausend Mitarbeiterinnen heim geschickt, weil sie mit kurzärmeligen Kleidern zur Arbeit erschienen waren. An langärmeligen Hemden führt im Banking also kein Weg vorbei, auch wenn das Thermometer auf über 30 Grad klettert.

2. Hawaiishirts

Es wurde sogar schon ein Praktikant in einem Hawaiishirt gesichtet! Schlimmer noch: Es hatte auch noch kurze Ärmel.

3. Maßgeschneiderte Shorts

Weiter wurden junge Männer und Frauen gesehen, die mit Shorts bei der Arbeit erschienen sind. Da half es auch nicht weiter, dass diese maßgeschneidert waren. „Sie denken, dass Sie lange Hosen tragen, bis sie aufstehen“, erzählt die Absolventen-Recruiterin. Vor einigen Jahren hat eine Direktorin bei Goldman Sachs tatsächlich gesagt, dass diese bei jungen Mitarbeitern OK seien, auch wenn sie selbst so etwas nicht bei der Arbeit tragen würde. Ein Analyst von Nomura sagt dazu nur: „Das gehört nicht zum Dresscode.“

4. Kombinationen, die Blicke auf nackte Haut gewähren

Es dreht sich alles um Haut. Wer zu viel davon zeigt, verstößt gegen den unausgesprochenen Dresscode. „Sie können Arm zeigen, aber nicht noch mehr Fleisch“, sagt die Recruiterin. „Oder Sie können Bein zeigen, aber wir wollen nicht viel Arm und Bein sehen.“

5. Offene Schuhe

Nicht nur Barclays-Chef McFarlane hat einen Horror vor Flipflops. Auch der berühmte UBS-Dresscode untersagt das Tragen offener Schuhe. Dort heißt es: „Tragen Sie niemals Schuhe, die zu klein für Sie sind. Es gibt nichts Schlimmeres als ein verzerrtes Lächeln.“

6. Kurze Röcke…

Gewähren zu tiefe Einblicke.

7. … und zu lange Röcke

Allerdings scheuen Banken auch zu altertümliche Kleidung. Laut der UBS beginne die perfekte Rocklänge auf Kniehöhe und ende eine Handbreit darunter.

8. Alte T-Shirts

Laut Führungscoach Susan Treadgold, die früher in Equity Sales bei der Citigroup gearbeitet hat, würden einige Finanzprofis schon aus Tradition alte T-Shirts tragen. „Tragen Sie Kleidung, die dazu passt, wie Sie wahrgenommen werden wollen“, warnt Treadgold. „Schauen Sie sich Ihre Vorbilder an und tragen Sie das, was diese tragen.“ Tragen diese etwa alte T-Shirts?

9. Durchscheinende Unterhemden

Die UBS spricht sich für das Tragen von Unterhemden aus – das mag den schneereichen Schweizer Wintern geschuldet sein. Schon aus ästhetischen und hygienischen Gründen, aber auch aus Gründen des Wohlbefindens rät die UBS zu Unterhemden. Allerdings sollten diese unter Ihrer übrigen Kleidung nicht sichtbar sein.

10. Purpurne, blaue oder rote Kleidung

Verwechseln Sie die Arbeit in einem Finanzzentrum nicht mit Saturday Night Fever. Laut der Recruiterin hat die Sommerhitze in diesem Jahr einige Praktikanten dazu bewogen, in blauen und grünen Kleidern bei der Arbeit zu erscheinen. Laut der UBS muss die Geschäftskleidung anthrazit, schwarz oder dunkelblau sein.

11. Kleider aus durchsichtigem Material

Durchsichtige Kleider sind laut der Graduate-Recruiterin ein weiteres Tabu.

12. Rückenfreie Kleider

Auch rückenfreie Kleider erlauben zu tiefe Einsichten. „Ich musste schon mehreren jungen Frauen meine Strickjacke leihen“, erzählt die Graduate-Recruiterin.

13. Bunte Schuhe

Banken scheuen in Kleidungsfragen vor allzu viel Farbenfreude zurück. Das gilt auch für die Fußbekleidung. So stellen braune Schuhe traditionell ein Tabu im Banking dar. Die UBS besteht sogar darauf, dass sämtliche Schuhe schwarz sein müssten.

14. Sportsocken von Eliteschulen

Eine andere Graduate-Recruiterin aus London erzählt, dass die Schulkrawatten mittlerweile von Sportsocken ehemaliger Schulen verdrängt worden seien. Angeblich seien in der City schon die Absolventen sündhaft teurer Privatschulen wie Eton oder Harrow mit entsprechenden Sportsocken bei Vorstellungsgesprächen aufgetaucht.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier