☰ Menu eFinancialCareers

Mit welchen Fragen Sie in einem Vorstellungsgespräch bei einem Hedgefonds rechnen müssen

Trading screen (2)

Stellen bei Hedgefonds sind rar und begehrt. Der Sektor steht im Ruf, besonders hohe und ausgefuchste Anforderungen an die Bewerber zu stellen. Wir haben mit Hedgefonds-Mitarbeitern und spezialisierten Recruitern gesprochen, welche Fragen hier in Vorstellungsgesprächen gestellt werden und worin eine gelungene Antwort besteht.

1. Erläutern Sie uns eine Investment-Idee

Wenn Sie sich als Analyst oder Portfoliomanager bei einem Hedgefonds bewerben, dann müssen Sie sich rechtzeitig eine überzeugende Investmentidee zurechtlegen. Doch wie lässt sich eine solche Idee entwickeln? Dazu hat Bridgewater Associates eine 123 Seiten lange Broschüre erstellt. Die Idee sollte möglichst innovativ und keinesfalls langweilig ausfallen. Schlagen Sie also nicht vor, das Geld in Apple zu investieren.

„Sie wollen nicht hören, welche der allgemein verfolgten großen Aktien Ihre Wahl ist, außer wenn Sie sich gegen den Trend stellen“, warnt Headhunter Anthony Keizner von Glocap. „Sie wollen einen gesunden Geschäftssinn sehen und wieso die Aktie über- oder unterbewertet ist, was der Markt nicht eingepreist hat und durch welchen Auslöser die Aktie das Preisziel erreicht.“

Zur Sicherheit sollten Sie sich drei unterschiedliche Investmentideen ausdenken, bevor Sie zu einem Vorstellungsgespräch gehen. Diese müssen auf das jeweilige Geschäftsmodell des Hedgefonds zugeschnitten sein. Sprechen Sie also nicht über Aktien aus Schwellenländern, wenn Sie sich bei Rentenfonds bewerben. Es macht auch Sinn, jeweils eine Idee zu entwickeln, in der Sie long und eine andere, in der sie short gehen. Sie müssen sich darauf einstellen, auch die kleinsten Details Ihrer Investmentidee zu diskutieren.

2. Wieso interessieren Sie sich für eine Karriere im Investmentmanagement?

Diese Frage richtet sich naturgemäß an jüngere Bewerber. Sie stellt eine weitere Chance dar, Ihrem Gegenüber zu erläutern, was für ein großartiger Trader oder Investmentmanager in Ihnen steckt. Dabei gilt jedoch Vorsicht, denn tatsächlich zielt die Frage meist darauf ab, ob Sie auch zur Unternehmenskultur passen und ob die Karriere in Hedgefonds auf lange Sicht das Richtige für Sie ist.

„Sie müssen prägnant sein und Ihre Begeisterung fürs Investieren demonstrieren. Sie haben vielleicht auf schon mit Ihrem eigenen Geld getraded oder schon erste Berufserfahrung gesammelt“, sagt Headhunter Barry Seath von Mirage Recruitment.

3. Erzählen Sie uns von sich

Dabei handelt es sich um den Klassiker in einem Vorstellungsgespräch. Auch diese Frage stellt eine Steilvorlage dar, um sich dem Hedgefonds zu verkaufen. Beim Durchgang durch Ihren Lebenslauf wollen sie sehen, dass Sie Geschäfte bewerten können und Geschäftsberichte sowie Analystenkommentare verstehen. Vor allen Dingen wollen sie aber erfahren, ob man Ihnen und Ihren Trading-Ideen viel Geld anvertrauen kann.

Sie sollen sich auf einen kurzen und prägnanten „Pitch“ konzentrieren. Dieser Kurzvortrag ist auch als Elevator-Pitch bekannt, bei dem Sie Ihr Gegenüber innerhalb von 90 Sekunden bis maximal drei Minuten überzeugen müssen.

4. Wie viele Golfbälle gibt es in China?

Mit diesen sogenannten „Brain Teasern“ wollen Hedgefonds Ihr mathematisches Verständnis prüfen. Allerdings scheint die Beliebtheit derartiger Denksportaufgaben zurückzugeben. „Es ist schon eine Weile her, als unsere Kunden Kandidaten fragten, wie viele Gläser Wasser erforderlich sind, um den Atlantik aufzufüllen“, erzählt Smith. „Sie wollen logische und schlagkräftige Antworten hören, wozu oft eine mathematische Berechnung zählt.“

Dabei besteht die Gefahr, sich zu sehr auf ein Detail zu konzentrieren oder sogar den Faden zu verlieren. Die Gesprächspartner tendieren dazu, sich dann einen Punkt herauszugreifen und nachzufragen. Daher sollten Sie auf Unterbrechungen vorbereitet sein. Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, geht es gar nicht um eine konkrete Antwort, sondern darum, wie gut Sie sich in einer stressigen Situation schlagen. Der Trick besteht darin, die Ruhe zu bewahren. Hedgefondsprofis empfehlen, auch die unsinnigsten Fragen auf eine mathematische Kalkulation zurückzuführen. Denn es komme nicht auf den Inhalt, sondern auch die Verpackung an.

5. Quantitative Fragen

Schließlich müssen sich Teilnehmer an einem Vorstellungsgespräch bei Hedgefonds auf quantitative Fragen einstellen, denn viele nutzen quantitative Strategien für ihre Handelsansätze. Vielleicht sollen Sie einen deklarativen Algorithmus aus einem rekursiven Algorithmus entwickeln. Vielleicht müssen Sie auch die Quadratwurzel von 5 schätzen oder eine Funktion schreiben, die zwischen Primzahlen und gewöhnlichen Zahlen unterscheidet. Womöglich müssen Sie auch kurz darlegen, wie ein Schachprogramm in Java aufgebaut sein müsste. Wer sich bei einem Hedgefonds vorstellt, sollte also an seinen Programmierkenntnissen arbeiten.

6. Wieso bewerben Sie sich gerade bei diesem Fonds

Von Bewerbern wird generell erwartet, sich gut über den Arbeitgeber und sein Geschäftsmodell zu informieren. Bei Hedgefonds mit ihren oft recht ausgefeilten Geschäftsideen kann dies schon einige Arbeit bedeuten. Der Umstand, dass diese um Teile ihres Geschäfts ein großes Geheimnis machen, erleichtert dies nicht gerade. Einige Informationen finden sich auf Websites wie Hedge Funds Intelligence oder Opalesque.

Nicht zuletzt müssen Sie auch die Höhe der verwalteten Kundenvermögen des Fonds kennen, den betreffenden Sektor und die Anlagestrategie. Auch hilft es weiter, die Namen des Managements und der wichtigsten Trader sowie die Struktur der Investoren zu kennen. Hilfreich ist es dabei, möglichst mit aktuellen oder ehemaligen Anlegern zu sprechen. Fragen Sie sie auch, ob es sich um einen guten oder schlechten Arbeitgeber handelt.

Kommentare (0)

Comments

Antworten

Pseudonym

Pflichtfeld

E-Mail

Ungültige E-Mail-Adresse

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier