☰ Menu eFinancialCareers

Mitarbeiter von Michael Page spüren Aufschwung am Arbeitsmarkt

Die von der Schweizer Adecco-Gruppe umworbene britische Personalberatungsgesellschaft Michael Page hat den Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt auch am eigenen Leibe gespürt. Im ersten Halbjahr hat das in London ansässige Unternehmen seinen Expansionskurs in Europa, Afrika und dem Nahen Osten fortgesetzt und 272 neue Stellen geschaffen.

Ende Juni arbeiteten 2.350 Mitarbeiter in der EMEA-Region. Unter anderem hat Michael Page ein Büro in Stuttgart eröffnet, außerdem ist die Rekrutmentfirma jetzt auch in Österreich vertreten. Weltweit wuchs die Zahl der Beschäftigten seit Jahresbeginn auf 5.535 (5.052).

Mit einem Drittel erzielt das Unternehmen zwar den Löwenanteil seines Gewinns wie gehabt auf dem britischen Heimatmarkt. Doch gerade die EMEA-Region hat zuletzt kräftig aufgeholt. Dort erwirtschaftet Michael Page inzwischen 46 Prozent des Konzerngewinns.

Hier liegt wiederum der französische Markt mit einem Gewinnanteil von 33 Prozent vorn; Zahlen für das Geschäft in Deutschland waren auch auf Nachfrage von eFinancialCareers nicht zu bekommen.

An der Londoner Börse hat die Michael-Page-Aktie in den vergangenen Wochen kräftig zugelegt.
In einem Interview der Zeitung “Finanz und Wirtschaft” hatt Michael-Page-Chef Steve Ingham gesagt, er halte einen Verkauf der Firma für denkbar, falls der Preis bei 600 Pence je Aktie oder höher liege. Die 400 Pence, die der Schweizer Konkurrent Adecco biete, reichten “eindeutig nicht”.

“Ich bin jedoch nur ein kleiner Anteilseigner”, fügte er hinzu. Es gebe neben ihm wesentlich größere Aktionäre, denen Adecco ein attraktives Angebot unterbreiten müsse. Über deren Absichten machte Ingham jedoch keine genauen Angaben. Der Versicherer Standard Life hatte Michael Page zuletzt öffentlich den Rücken gestärkt.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier