☰ Menu eFinancialCareers

GASTKOMMENTAR: Wie Sie einen neuen Job suchen, ohne zu verzweifeln

Mental stark und emotional fit zu sein, hilft Ihnen in jeder Lebenslage. Doch wie bewahren Sie Ihre positive Lebenseinstellung, wenn Sie eine lange, herausfordernde Jobsuche durchmachen?

Hier acht Vorschläge, die Ihnen helfen können:

1) Erlauben Sie sich Höhen und Tiefen

Emotionale Höhen und Tiefen sind ganz normal, wenn Sie einen Wechsel in Ihrer Karriere oder irgendeinen größeren Wandlungsprozess durchmachen. Also geben Sie sich selbst die Erlaubnis, einen schlechten Tag zu haben oder gelegentlich sogar eine schlechte Woche. Das ist vollkommen in Ordnung! Doch wenn dieser Zustand länger als einige Tage anhalten sollte, dann sollten Sie die folgenden Tipps berücksichtigen, um nicht in eine Abwärtsspirale zu geraten.

2) Betreiben Sie Sport

Jedwede sportliche Betätigung oder Entspannungsübung gibt ihnen unmittelbar einen Endorphin-Stoß (das sogenannte “Glückshormon”), das ihnen mehr Energie und Selbstvertrauen verleiht. Versuchen Sie etwas regelmäßig zu betreiben.

3) Kontrollieren Sie diese “Stimmen”

Wir alle sprechen mit uns selbst. In unseren Köpfen findet beständig ein Gespräch und ein Dialog statt – und sehr oft sind die Dinge, die Sie sich erzählen, nicht sonderlich ermutigend. (“Du Idiot, Du hättest XYZ machen sollen”, “Wieso hast Du nicht ABC gesagt”, “Du musst mehr Selbstvertrauen zeigen”, “Wieso bist Du so faul?”).

Versuchen Sie, diese Stimmen zu kontrollieren – und ermutigender zu Ihnen zu sprechen. Sie werden sich unmittelbar besser fühlen.

4) Stellen Sie sich selbst positive Fragen

“Was ist heute gut gelaufen? Welche drei Punkte sind mir in dem Vorstellungsgespräch wirklich gut gelungen? Welche Lektionen kann ich aus dem letzten Gespräch ziehen? Welches sind meine fünf besten Leistungen in dieser Woche gewesen? Was ist noch nicht 100 Prozent perfekt? Was kann ich unternehmen, um voranzukommen?”

Alle diese Fragen verändern Ihre Einstellung und Ihre Emotionen – also ermutigen Sie sich, die richtigen Schritte zu unternehmen. Dagegen fühlen sie sich schlechter nach Fragen wie “Wieso lädt mich niemand zum Vorstellungsgespräch ein? “Wann werde ich endlich Glück haben?”, “Wieso ruft mich niemand zurück?”. Dadurch zögern Sie nur noch mehr, die richtigen Schritte zu unternehmen, um Chancen zu erhalten.

5) Ärgern Sie sich nicht über Dinge, die Sie nicht ändern können

Ich kann das Wetter nicht ändern – also sollte ich mich weder darüber ärgern noch beschweren. Dabei handelt es sich lediglich um eine Vergeudung mentaler Energie. Doch ich kann beeinflussen, wie sich das Wetter auf mich auswirkt, in dem ich die Wettervorhersage beachte und ich mich gegebenenfalls mit einem Schirm wappne. Ich kann auch meine Reaktion und meine Einstellung korrigieren, wenn ich von einem plötzlichen Regenguss durchnässt werde.

Ebenso wenig können Sie die Konjunktur oder den Arbeitsmarkt beeinflussen, also hören Sie damit auf, sich darüber zu ärgern. Stattdessen sollten Sie sich zu 100 Prozent auf Ihre mentale Energie, Ihre Reaktion auf die Marktlage und alle anderen Aktionen konzentrieren, die Sie kontrollieren oder beeinflussen können. Das ist weitaus produktiver und Sie werden sich besser fühlen.

6) Verringern Sie Ihre Aufnahmebereitschaft für Nörgler, Miesepeter und Heulsusen

Dabei handelt es sich um diejenigen Leute, die sich ständig beklagen und sich über alles und jeden beschweren. Wir alle kennen solche Leute und es ist nicht immer leicht, ihnen aus dem Weg zu gehen, wenn es sich um Freunde, Familienmitglieder oder Kollegen handelt. Doch wenn Sie emotional ein wenig fragil sind, dann wirkt sich dies auf Sie und Ihre Stellensuche negativ aus.

7) Freuen Sie sich über kleine Erfolge

Wenn Sie sich inmitten eines schrecklichen Sturms bergauf quälen (oftmals mit ein wenig Gepäck auf dem Rücken), dann müssen Sie sich bei jedem noch so kleinen Erfolg selbst auf die Schulter klopfen. Die Konzentration auf die kleinen Erfolge verleiht Ihnen die Energie, auch die größeren Herausforderungen zu meistern, die Ihnen noch bevorstehen.

8) Zählen Sie Ihre Selbstbestätigungen

Auf diesem Planeten leben 6,8 Milliarden Menschen. Die meisten Leute, die diesen Artikel lesen, rechnen sich in punkto Wohlstand, Gesundheit, Lebensbedingungen, Lebenschancen und Ausbildung zu den obersten 5 Prozent. Auch wenn wirtschaftlich schwierige Zeiten auf uns zukommen, haben wir immer noch viel, wofür wir dankbar sein können.

Kommentare (6)

Comments
  1. Alles richtig!
    Allerdings würden sich viele Suchende auch schon besser fühlen, wenn der Umgang der Personalberater mit den Bewerbern von mehr Respekt zeugen würde. Dies beginnt bereits damit, dass man die Kandidaten nicht als “unerschöpfliche menschliche Ware” betrachtet und z.B. nach Abschluß eines Bewerbungsverfahrens über den Ausgang informiert. Gerade und besonders in UK und Lux ist dies weitestgehend nicht der Fall.

  2. haha, zum letzten Kommentar. Ich bin selber Personalvermittler und mir macht die Logik einfach keinen Sinn, wenn Leute sich beschweren, dass sie vom Vermittler oder Arbeitgeber nichts mehr gehört haben. Hallo – was glaubst du was die Botschaft ist??? Du wurdest nicht genommen, sonst hätte man sich schon längst mit einem Angebot gemeldet? Welche anderen Möglichkeiten soll es denn sonst geben? Oder hast du dich nur auf diese eine Stelle beworben und du hoffst, bitte bitte gib mir die Stelle, anstatt viele Eisen im Feuer zu haben und du klammerst dich an diese eine Bewerbung? Als Personaler hat man einfach wichtigere Sachen zu tun als bis 22 Uhr hunderte von Absagen zu verschicken. Und ausserdem sind 90% der Bewerbungen so grottenschlecht und als Massenbewerbung ersichtlich, die kommen gleich in die Tonne – von wegen Absage. Bewirbt euch erst mal ordentlich. Sorry, thats reality and not disrespect. Anstatt zu nörgeln lese doch bitte noch mal den Artikel durch – vor allem die Sache mit dem positiven Denken! Dann klappts auch mit dem Traumjob und du bekommst bestimmt eine positive Antwort – mit Sternchen oben drauf.

  3. Die Arroganz von “Vorwärts Wirtschaft” ist durch nichts mehr zu überbieten. So eine selbstgerechte Stil- und Ehrlosigkeit bring nicht unsere Wirtschaft vorwärts, sondern nur unsere ganze Gesellschaft in den Abgrund. Mein Lieber, ich wünsche Dir, daß Du mal genauso abgebürstet wirst, und dann melde Dich wieder. Ansonsten bist Du in Deinem Job nur eines: FALSCH!

  4. Was glaubst du Robin(alter)Hut wie oft in meinem Job der Kunde aus unterschiedlichen Gründen nicht an Personalvermittlung interessiert ist? Soll ich jetzt jammern, wie blöd die doofen Kunden sind? Nein, ganz bestimmt nicht! Wer immer weiter macht, der wird erfolgreich – das ist eine wissenschaftliche Tatsache. Es sind eher die Leute wie du die jammern und rumlabern und verlangen, dass es ihnen jeder recht macht, weil Mami und Papi sie nicht zur Selbstverantwortung erzogen hat. Anstatt zu MACHEN, vergeuden sie Energie mit Klagen. Ich weiß wovon ich rede, da ich viel im Ausland zu tun habe und die Jammermentalität in Deutschland vergleichsweise gravierend ist. Leute wie du geben meinem alten Lehrer Recht, der schon damals sagte: armes Deutschland, keine Zukunft. Ich wünsche dir auch alles gute….bin mir sicher du wirst es noch sehr weit bringen.

  5. @ Vorwärts Wirtschaft

    geistiger Krüppel – mehr fällt mir da nicht mehr zu ein.

    Wahrscheinlich gehörst Du zu den CV Fischern dieser Welt, die einen CV an alle Stellen rausblasen, die gerade in der Branche frei sind und noch nicht einmal mehr Ahnung von der ausgeschriebenen Stelle hast, weil

    a) nie im Bereich gearbeitet, da direkt nach den VHS Abendkursen in eine der Drückerbuden gelandet bist, oder nach Deinem 08/15 Studium so schlecht warst, dass Deine eigentlichen Berufsziele nicht mehr erreichen kannst oder

    b) der eigenen Lebenslauf nur aus x Internships bestehen

    Die vernünftigen Häuser werden einem potentiellen Kandidaten immer ein Feedback geben

    Die meisten, die gerade auf der Strasse stehen, haben tatsächlich überdurchschnittliches geleistet, was die Zeit im Büro betrifft und sich mit der Materie auseinandergesetzt, den Kunden Honig um den Bart geschmiert und Ideen generiert – und brauchten auch nicht lernen einen Lebenslauf zu schreiben –
    ein sehr guter Personalberater hilft auch, alles in Form zu bringen und dieser professionelle Headhunter hinterfragt auch den Kandidaten, da der Berater zumeist aus der entsprechenden Branche kommt und nicht quaksalbt!

  6. @ Vorwärts Wirtschaft

    hört sich so an, als hättest Du keine Kunden und schickst einfach alles greifbaren CVs raus, in der Hoffnung einen Treffer zu landen.

    Das sind schon Verzweiflungsrufe oder Frust, die Du heruntergeschrieben hast über Deine persönliche Lage und siehst Deine Felle davon schwimmen – lach mich schlapp.
    Was Du da im zweiten Kommentar vom Stapel läßt, ist nichts weiter als ein Spiegelbild Deiner selbst – absolut verzweifelt.
    Das ist besser als jede Psychologievorlesung zu Unizeiten

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier