☰ Menu eFinancialCareers

GASTKOMMENTAR: Zwei Vorschläge, um Arbeit im August zu vermeiden

Es gibt kaum einen Anreiz, um im August zu arbeiten. Also wieso sollten Sie sich abplagen?

Fondsmanager haben sich in ihre Villen und Landhäuser zurückgezogen; Oligarchen in ihre Datschen oder mediterranen Liebesnester und Vorstandsvorsitzende auf ihre Jachten. Keine nennenswerten Aufträge, keine M&A-Mandate oder strategische Entscheidungen werden vor September eingefädelt.

Auch Jobsucher können vergessen, dass irgendeine Entscheidung zu einer Stellenbesetzung vorher erfolgt. Unter den gegenwärtigen Arbeitsmarktbedingungen wird noch seltener als zuvor ein Arbeitsvertrag abgeschickt, so lange er nicht von jedem einzelnen Teammitglied abgesegnet wurde. Man fragt sich, ob auch die Putzfrau zustimmen muss. Und alle diese Leute werden sich nicht gleichzeitig am Arbeitsplatz befinden, bevor die Urlaubszeit endgültig vorbei sein wird. Daher gibt es auch keinen Grund, während des Sommerloches hart für seinen Traumjob zu arbeiten, was natürlich auch für andere Karriereschritte gilt.

Also wie können Sie nutzlose Arbeit vermeiden, ohne einen Verdacht aufkommen zu lassen, zumal die Branche für lange Arbeitszeiten und (oftmals unnötige) harte Arbeit berüchtigt ist?

1. Suchen Sie sich ein reizvolles internes Projekt

Während irgendeines anderen Monats des Jahres handelt es sich um Selbstmord, da diese Projekte nur wenig Wert für ihre Bonusdiskussionen zu Jahresende mitbringen. Sich in irgendeinem Monat im Jahr um stromlinienförmige Arbeitsabläufe zu bemühen, dürfte kaum leichter fallen, als am Rosenmontag nüchtern zu bleiben, besonders wenn diese Projekte kaum direkt zurechenbare Erträge einbringen.

Doch paradoxerweise ist der August der optimale Zeitpunkt, um sich mit solchen Sinnlosigkeiten zu beschäftigen. Jeder, der sich um das Projekt kümmern könnte, ist vermutlich zu beschäftigt und sorgt sich um seinen eigenen Urlaub. Allerdings gibt es immer ein oder zwei leitende Mitarbeiter, die im August im Büro kleben geblieben sind und die sichergestellt haben, dass sie dafür den gesamten September frei haben. Sie setzen den ganzen Tag einen mürrischen Blick auf und kümmern sich nicht um viel. Wenn diese Leute im Oktober wieder an ihrem Arbeitsplatz erscheinen, dann werden sie vergessen haben, dass Ihr Projekt jemals existiert hat.

Ein weiterer Vorteil dieser Strategie besteht darin, dass Sie Ihr kleines Projekt in den restlichen elf Monaten des Jahres als Ausrede nutzen können, um diese kleinen Bonus-Killer zu vermeiden.

2. Orientieren Sie sich an der Führungskraft mit der schlechtesten Performance

Jeder kennt die hoffnungslosen Fälle in der Abteilung, die für die verschlafendsten Kunden arbeiten und die jeder verdächtigt, alles hinzuschmeißen, nachdem sie abermals einen miserablen Bonus erhalten haben. Und dennoch bleiben sie irgendwie an ihrem Arbeitsplatz kleben. Vielleicht ist der Chef Ihres Unternehmens ihr Patenonkel oder sie schlafen mit der Teamleiterin, aber sie sind unkündbar und sie werden niemals aus eigenem Antrieb gehen.

Wenn Sie deren Projekte freiwillig übernehmen, dann werden sie vermutlich zu demotiviert oder faul sein, um dabei selbst auch nur einen Handschlag zu rühren, und sie werden die Deadline solange vergessen, bis es zu spät ist. Dann werden diese verschoben oder gleich ganz gestrichen. In der Zwischenzeit können Sie es sich gut gehen lassen.

Doch brechen Sie keine Brücken hinter sich ab, schließlich benötigen Sie die Unterstützung der Leute, mit denen Sie normalerweise zusammenarbeiten, so schnell wie möglich nach ihrer Rückkehr aus dem Urlaub.

Auch wenn Sie keine dieser Möglichkeiten versuchen, sollten Sie im August so wenig wie möglich arbeiten. Denn Sie können sicher sein, dass Ihre Vorgesetzten und Kunden mit neuer Kraft und voller Tatendrang am 6. September zurück sein werden. Wenn Sie sich darauf nicht vorbereiten, kann das in einem Desaster enden.

Kommentare (1)

Comments
  1. Wieder einmal ein moralisch mehr als zweifelhafter Beitrag.
    Wofür werden wir von unserem Arbeitgeber bezahlt? Weshalb haben wir das Recht darauf, dass jeden Monat Geld auf unser Konto strömt, mit dem man das Leben seiner Familie finanziert? Sicherlich nicht deshalb, weil wir jede Chance ausnutzen, die Arbeit schleifen zu lassen. Leider ist bei einigen Leuten wirklich das mittlerweile auch in der Öffentlichkeit verbreitete Bild des Investment Bankers, der nur für den Bonus arbeitet, zu erkennen.

    Daher drei sinnvolle Tipps für den August:
    1. Freie Zeit für Weiterbildung nutzen, die sowohl für einen selbst als auch für den Arbeitgeber einen Mehrwert schafft.
    2. Lästige Arbeiten wie Laufwerk “aufräumen”, Mailpostfach leeren bzw. archivieren oder Besuchsberichte verfassen auf den August legen.

    und wohl am sinnvollsten:
    3. Selbst Urlaub machen, sich vom Stress erholen und genießen, dass niemand aus dem Büro mit Mails oder Telefonanfragen nervt – es sind ja alle im Urlaub…

Antworten

Pseudonym

Pflichtfeld

E-Mail

Ungültige E-Mail-Adresse

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier