☰ Menu eFinancialCareers

Job-Wechsel: Neue Jobs bei der Deutschen Bank

Die Bereiche Cash Equities Trading und Equity Derivative Trading der Deutschen Bank werden zum neuen Bereich Global Markets Equity zusammengelegt. Dies führt zu einer ganzen Reihe von Umpositionierungen.

Nachdem Yassine Bouhara Anfang November in der Deutschen Bank neben der Leitung des Equity Derivative Trading auch die Verantwortung für das Cash Equities Trading übernommen hat, werden beide Abteilungen nun zum Konzernbereich Global Markets Equity (GME) zusammengelegt, dessen Leiter nun Bouhara ist.

GME wird dabei aus sieben einzelnen Bereichen bestehen. Das Equity Trading, in dem Cash Equity Trading, Brokerage und Program Trading zusammengefasst sind, wird direkt von Yassine Bouhara verantwortet.

Gemeinsame Leiter des Bereichs Synthetic Equity, in dem alle so genannten “delta one”-Wertpapierprodukte wie Zertifikate, Swaps und ETFs beheimatet sein werden, werden Jon Hitchon und Noreddine Sebti.

Hitchon wird zugleich weiterhin die Prime Services Group managen, ein Joint Venture der Konzernbereiche GME und Global Finance, dem er bereits seit Juli vorsteht. Hitchon ist seit 1989 bei der Deutschen Bank und wird in London sitzen.

Noreddine Sebti wird von New York aus die Verantwortung für die Wertpapierderivate-Plattform übernehmen. Zu diesem Bereich gehören Derivate auf Indizes, Einzelwerte und OTC-Wertpapiere sowie Correlation, Flow Exotics und Client Execution Services. Sebti, der seit 1998 bei der Deutschen Bank ist, wird zudem für Global Derivatives Risk verantwortlich sein.

Richard Carson, seit 1996 bei der Deutschen Bank, wird den Bereich Complex Equity leiten, in dem die komplexen Finanzierungsprodukte, komplexe Derivate sowie hybride und exotische Produkte zusammengefasst werden. Vor seinem Wechsel zur Deutschen Bank war Carson als Quantitativer Analyst für Banque Paribas und Bankers Trust tätig. Carson besitzt einen Doktortitel in Mathematik aus Oxford.

Marcus Overhaus wird weiterhin in London als Global Head of Quantitative Research tätig sein und als solcher die Quantitative Products Group, zu dem die Modellierung und die Derivate Strukturierung gehören, leiten.

Overhaus ist seit 1992 bei der Deutschen Bank und war zu Beginn im Quantitative Research für Zinsen und Festverzinsliche Papiere bei der Deutschen Bank in New York und Frankfurt tätig. Overhaus besitzt einen Doktortitel in Mathematik und Theoretischer Physik.

Serge Marquie und Johan Groothaert werden von New York bzw. von London aus gemeinsam die Structuring-Teams managen. Marquie ist seit 1997 bei der Deutschen Bank, Groothaert seit 1999.

Sechs Regional Manager werden jeweils die Gesamtverantwortung für alle GME-Produkte in ihrer Region tragen. Diese sechs Manager sind Rob Karofsky für Nord-Amerika, Garth Ritchie für Europa, Colin Fan für Asien, Henry Ritchotte in Japan, Stevan Vrcelj in Australien und Kerim Derhalli für die Emerging Markets.

Sethu Palaniappan wird künftig Global Chief Operating Officer für den zusammengelegten Bereich GME sein. Bislang war er seit 2002 COO für das weltweite Wertpapierderivategeschäft. Er wird an Bouhara and Mark Ferron, Global Markets COO, berichten.

Investmentbanking

Die Dresdner Bank wird im Rahmen ihrer umfassenden Umstrukturierungen ihre Unternehmensbereiche Corporate Banking und Dresdner Kleinwort Wasserstein in einer Einheit bündeln. Der Aufsichtsrat hat den Ex-HVB-Vorstand Stefan Jentzsch (44) als Leiter des neuen Unternehmensbereichs Corporate & Investment Banking und gleichzeitig zum Vorstandsmitglied der Dresdner Bank bestellt.

Jentzsch, der erst im Oktober seinen Vorsitz bei der HVB niedergelegt hat, folgt damit Andrew Pisker. Pisker hat sein Amt als CEO von Dresdner Kleinwort Wasserstein niedergelegt und wird die Bank verlassen.

Neuer Global Head of Commodities bei Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) ist Martin Fränkel. Er wird von London aus an Harry Culham, Global Head of Foreign Exchange, berichten.

Fränkel kommt als Managing Director von Man Investments Ltd, wo er Senior Consultant für die Bereiche Rohstoffe und Derivate war.

Privatkunden

Auch auf die Privatkundensparte der Dresdner Bank haben die in dieser Woche beschlossenen Umstrukturierungen Auswirkungen: Auch die Zuständigkeiten für den Vertrieb und die Produkte werden neu geordnet.

Im Vorstand zuständig für den Vertrieb der Angebote Personal Banking und Private & Business Banking in Deutschland wird Stephan-Andreas Kaulvers (49) sein. Das neu ausgerichtete deutsche und internationale Wealth Management sowie das gesamte Produkt- und Zielgruppen-Management leitet auf Vorstandsebene künftig der 48-jährige Andreas Georgi.

Der Aufsichtsrat der Deutschen Apotheker- und Ärztebank hat Claus-Harald Wilsing in den Vorstand des Instituts berufen. Der 39-jährige Wilsing wird seine neue Aufgabe bei der größten deutschen genossenschaftlichen Primärbank zum Jahresbeginn 2006 antreten.

Er übernimmt die Ressortverantwortung für die Dezernate “Unternehmensplanung/Treasury” und “Vertrieb Organisationen und Großkunden”.

Wilsing kommt von der Sachsen LB, für die er in den vergangenen Jahren – zunächst als Alleinvorstand – die Sachsen LB Europe plc in Dublin aufgebaut hat. Zusätzlich war er bei der Muttergesellschaft für die Bereiche Treasury und Handel verantwortlich.

Darüber hinaus hat Wilsing gemeinsam mit anderen Fachleuten die Asset-Management-Gesellschaft AC Capital Partners Ltd, Dublin, gegründet.

Fondsgesellschaften

Die Deutsche Asset Management hat Klaus Kaldemorgen und Heinz Fesser in das Global Operating Committee berufen. Kaldemorgen begann seine Karriere 1983 im internationalen Aktienfondsmanagement der DWS. Seit 1991 leitet er diesen Bereich, seit Juli 2002 das gesamte Aktienfondsmanagement.

Fesser ist seit 1987 bei der DWS und wurde 1991 Leiter des internationalen Rentenfondsmanagements. Kaldemorgen und Fesser zeichnen seit Beginn des Jahres 2003 in der Geschäftsführung der DWS für die Bereiche Aktien- bzw. Rentenfondsmanagement verantwortlich.

Mag. Elmar Sickinger ist neuer Vorstandsassistent bei der österreichischen Fondsgesellschaft C-QUADRAT. Bisher war der geprüfte Rechtsanwalt bei der Kanzlei Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati vor allem mit Fragen des Gesellschafts- und Kapitalmarktrechtes befasst.

Nun wird der Jurist den C-QUADRAT-Vorstand bei Akquisitionen und Beteiligungen in Österreich als auch in Deutschland unterstützen. Des Weiteren wird der 28-Jährige beim Schaffen der aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen für den Vertrieb der C-Quadrat Produkte in Polen, Tschechien, der Slowakei sowie Ungarn zum Einsatz kommen.

Landesbanken

Der Präsidialausschuss der Sachsen LB hat beschlossen, Hans-Jürgen Klumpp, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der Sachsen LB, mit sofortiger Wirkung zu suspendieren. Weitere Entscheidungen werden die zuständigen Gremien in dieser Woche treffen, heißt es in einer Presseerklärung der Landesbank.

Immobilien-Investments

Die britische Immobilien-Investment-Managementgesellschaft Halverton hat jetzt neben Büros in London, Paris, Amsterdam und Kopenhagen auch eine Dependance in Frankfurt eröffnet. Das berichtet die Zeitung DIE WELT. Leiter des Deutschlandgeschäfts ist demnach Alexander Hoff.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier