☰ Menu eFinancialCareers

Rote Flaggen ade: Wie der Betriebsrat den Kulturwandel der Deutschen Bank stoppt

Foto: Getty Images

Foto: Getty Images

Als sich die beiden Chefs der Deutschen Bank Anshu Jain und Jürgen Fitschen den Kulturwandel auf die Fahnen schrieben, haben sie die Rechnung offenbar ohne den Betriebsrat gemacht. So wollte der Konzern kleinere Verstöße gegen die Unternehmenswerte mit sogenannten „roten Flaggen“ ahnden. Doch dagegen legte der Betriebsrat nach Informationen der „Welt“ sein Veto ein, womit weite Teile des Systems gescheitert sind.

Das System drohte mit harten Sanktionen. Wer zu viele rote Flaggen wegen verpasster Schulungen oder Verstößen gegen die Verhaltensregeln einsteckte, musste mit Abstrichen beim Bonus oder Beförderungsstopp rechnen. Falls in einem Team zu viele rote Flaggen ausgerollt worden wären, hätte der Managing Director dies wohl ebenfalls im Portemonnaie zu spüren bekommen.

Der Betriebsrat will sein Veto keinesfalls als Einspruch gegen den Kulturwandel verstanden wissen. Vielmehr stört er sich an der Form der Einführung. Die beiden Chefs der Deutschen Bank hatten das System einfach in Deutschland durchgedrückt, ohne die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats zu berücksichtigen. Da verstehen die Gewerkschaften natürlich keinen Spaß. Erstaunlich nur, dass der Vorstand so wenig über die Betriebsverfassung weiß. Ohne den Betriebsrat zu konsultieren, kann der Vorstand ein solches System nur für die oberen Hierarchieebenen einführen.

Darüber hinaus stört sich der Betriebsrat laut der Welt an der seiner Meinung nach intransparenten Gestaltung des Mechanismus. Die Angestellten könnten die Folgen von Fehlverhalten nicht genau voraussehen.

Die Deutsche Bank versuchte unterdessen die Wogen zu glätten. „Wir freuen uns, dass es gelungen ist, diesbezüglich eine einvernehmliche Lösung mit dem Konzernbetriebsrat herbeizuführen“, hieß es von dem Konzern.

Ähnliche Artikel:

Woran Sie erkennen, dass Sie im Investmentbanking keine Zukunft haben

Was der Personalbericht über die Karrierechancen bei der Deutschen Bank verrät

INTERVIEW mit Europaabgeordneten Sven Giegold: Wieso Banker zu viel verdienen

Kommentare (0)

Comments

Antworten

Pseudonym

Pflichtfeld

E-Mail

Ungültige E-Mail-Adresse

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier