☰ Menu eFinancialCareers

„Vulgär zu sein“ ist bei der Deutschen Bank neuerdings out

Deutsche Bank-Co-Chef Anshu Jain  will den Kulturwandel. (Foto: Getty Images)

Deutsche Bank-Co-Chef Anshu Jain will den Kulturwandel. (Foto: Getty Images)

Der postulierte Kulturwandel scheint bei der Deutschen Bank noch nicht bei allen Angestellten der Investmentbank angekommen zu sein. So echauffierte sich laut einem Artikel der „Zeit“ der Co-Chef des Investmentbankings Colin Fan in einem internen Video über seine Untergebenen. „Einige von euch bleiben weit hinter unseren Standards zurück. Um es klar zu sagen: Unser Ruf ist alles. Zu prahlen, indiskret oder vulgär zu sein, ist nicht in Ordnung“, kritisierte der 41jährige.

„Es wird ernste Folgen für eure Karriere haben. Ich habe bei diesem Thema alle Geduld verloren. Jede Kommunikation, die auch nur ansatzweise als unprofessionell angesehen werden könnte, hört auf. Jetzt sofort. Denkt sorgfältig darüber nach, was ihr sagt und wie ihr es sagt“, ergänzte der Kanadier mit asiatischen Wurzeln. „Wenn nicht, hat das ernste Folgen für euch persönlich.“ Dann bricht das nur rund einminütige Video grußlos ab. Laut der „Zeit“ sei das Video an sämtliche Mitarbeiter Fans weltweit versandt worden.

Ähnliche Artikel:

Fall Anshu Jain: Was machen, wenn der Aufsichtsrat den eigenen Nachfolger sucht?

Sektlaune bei der Deutschen Bank: Was die 1295 Spitzenverdiener für 2013 einstreichen

Trotz schlechten Geschäfts erhöht Deutsche Bank die Gehälter: 500 Compliance Mitarbeiter gesucht

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier