☰ Menu eFinancialCareers

Wo MBA-Absolventen das meiste Geld verdienen

Kangaroo

Wer nach einem MBA-Abschluss das höchstmögliche Gehalt einstreichen möchte, muss weit reisen. Laut dem „QS TopMBA Jobs & Salary Trends Report“ kassieren MBA-Absolventen in Australien mit 133.100 Dollar das üppigste Gehalt. Dies liegt teilweise am starken Australischen Dollar, aber vor allem an der hohen Nachfrage nach den Absolventen der besten Business Schools Asiens.

Schon auf dem zweiten Platz nach dem Überraschungssieger aus Down Under findet sich die Schweiz. Dort beläuft sich der durchschnittliche Gesamtverdienst auf 129.700 Dollar. Dabei liegen die Basisgehälter in der Schweiz laut QS eigentlich über dem australischen Niveau. Allerdings fallen die Boni auf der anderen Seite des Globus höher aus.

Neben dem traditionell hohen Gehaltsniveau und dem starken Franken spielt die hohe Zahl von Hauptverwaltungen internationaler Konzerne in der Schweiz eine große Rolle für die Entwicklung. Denn damit steige auch die Nachfrage nach Mitarbeitern, die ihre Ausbildung mit einem MBA gekrönt haben. Die stattlichen Schweizer Gehälter werden freilich von den hohen Lebenshaltungskosten zumindest teilweise aufgezehrt.

Auf dem dritten Platz folgt Dänemark mit 121.400 Dollar. Allerdings müssen hier Führungskräfte mit einem Spitzensteuersatz von 51,5 Prozent zurechtkommen.

Dagegen befindet sich Deutschland zwischen Brasilien und Spanien abgeschlagen auf dem achten Platz. Hierzulande können MBA-Absolventen nur mit einer Vergütung von 92.900 Dollar rechnen, was gerade einmal 68.000 Euro sind.

Laut QS sei dieser Wert weder notwendigerweise repräsentativ noch spreche er für eine geringe Nachfrage. Vielmehr würden deutsche Unternehmen für ihre Wachstumsstrategie im asiatisch-pazifischen Raum vermehrt MBA-Absolventen aus Asien oder Indien anheuern.

 

Quelle: QS / eFinancialCareers

Quelle: QS / eFinancialCareers

Ähnliche Artikel:

FT-Ranking 2014: Welches die besten MBAs in Deutschland, der Schweiz und dem Rest der Welt sind

INTERVIEW mit Prof. Horst Löchel von der Frankfurt School: Lohnt sich Ihr neuer MBA für Banker und Finanzprofis?

Ranking: Die besten Unis für angehende Finanzprofis in Deutschland und der Schweiz

Kommentare (1)

Comments
  1. Was interessiert denn diese Gehaltsangabe, wenn ich mir für das Geld in Australien weit weniger leisten kann, da die Preise deutlich über dem Niveau von Deutschland liegen. Das gleiche gilt doch für die Schweiz. I.d.R. ist es doch so, dass ich von dem kläglichen Netto in Deutschland meistens einen besseren Lebensstandard habe als in Australien, wo von meinem üppigeren Netto deutlich weniger übrig bleibt. Aber gut das interessiert vermutlich die Herrn Studenten hier nicht.

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier