☰ Menu eFinancialCareers

“RBS wird in Fetzen zerrissen” – Auch Deutsche Bank bedient sich

Als RBS-Chef Stephen Hester im vergangenen Monat die Geschäftszahlen vorlegte, sagte er, dass Mitarbeiter die Bank verlassen, weil anderswo besser bezahlt wird.
Laut Headhuntern sollen sich die Abgänge sogar beschleunigen.

“RBS wird in Fetzen zerrissen”, sagt ein erfahrener Forex-Headhunter. “Nomura, Credit Suisse, BofA Merrill, JP Morgan, Morgan Stanley und die Deutsche Bank bedienen sich alle am RBS-Personal. Zwei Spitzenbanker haben schon diese Woche die teilverstaatlichte Bank in Richtung Morgan Stanley und Deutsche Bank verlassen”, hieß es weiter.

Anfang der Woche hat der deutsche Branchenprimus überdies gemeldet, dass die Bank einen Managing Director für den Bereich”Transaction Services” von der RBS angeheuert hat.
Laut dem Leiter eines Recruitment-Unternehmens für Anleihe-Spezialisten steht Nomura an der Spitze der Schlange, wenn es darum geht, Personal von der RBS abzuwerben, die im vergangenen Monat Steve Ashley und Chris Fleming abgeworben hat.

“Fleming ist unter allen RBS-Mitarbeitern der hastigste”, sagt er. Nomura soll Gerüchten zufolge eine Reihe von skandinavischen Vertriebsspezialisten von der britischen Bank in dieser Woche eingestellt haben.

Beide Headhunter betonen, dass Nomura für Vertriebsleute und Händler schwer vermittelbar ist. Nomura verfügt bei Standard & Poors’s nur über eine Bonität von BBB+, wohingegen die RBS bei A besitzt. Das kann die Geschäftspartner von einem Abschluss abbringen.
“Nomura gibt eine Menge Geld aus, um Leute von sich zu überzeugen. Doch wenn sie dort ankommen, stellen sie fest, dass es nicht leicht ist, auch die Kunden von einem Wechsel zu überzeugen”, sagt der Forex-Headhunter.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier