☰ Menu eFinancialCareers

Ranking II: Gewinner und Verlierer 2013 im Aktien-Geschäft (ECM)

UBS-Handelssaal in Opfikon.

UBS-Handelssaal in Opfikon.

Vom Aktienboom scheint auch einiges bei den Investmentbanken anzukommen. Laut dem Datenanbieter Thomson Reuters kletterte das weltweite Geschäftsvolumen im Aktienbereich (Equity Capital Markets) im abgelaufenen Jahr um stolze 27 Prozent auf 797 Milliarden US-Dollar. Damit bleibt ECM allerdings weit hinter dem Anleihen-Geschäft mit 5,6 Billionen Dollar zurück.

Anders als im Geschäft mit Anleihen beherrschen die US-Investmentbanken immer noch die Branche. Die fünf größten Vertreter stammen sämtlich von der Wall Street. Weltmarkführer bleibt mit einem Geschäftsvolumen von über 90 Mrd. US-Dollar Goldman Sachs, womit die Goldjungs um 34 Mrd. Dollar (!) vor der zweitplatzierten Bank JP Morgan liegt.

Als erste nichtamerikanische Bank findet sich die UBS auf Rang 5. Mit einem Geschäftsvolumen von gut 48 Mrd. Dollar entfällt auf die Schweizer ein Markanteil von 6 Prozent. Auf dem siebten und achten Platz folgen die Deutsche Bank mit knapp 44 Mrd. Dollar (Marktanteil 5,5 Prozent) und die Credit Suisse mit gut 40 Mrd. Dollar (Marktanteil  5,1 Prozent).

Obgleich es an den Aktienmärkten in den vergangenen zehn Jahren wie auf einer Achterbahn zuging,  scheint der Markt einigermaßen verteilt zu sein. So sind die Top-10-Player in 2013 die gleichen wie in 2003 – und zwar ohne Ausnahme. Allerdings hat sich die Reihenfolge verändert. Deutlich vorarbeiten konnte sich lediglich JP Morgan vom sechsten auf den zweiten Platz. Für die UBS ging es hingegen zwei Plätze von Rang 6 auf Rang 4 bergab.

Das Ranking im weltweiten DCM-Geschäft in 2013 (Geschäftsvolumen, Weltmarktanteil und ggf. Ranking vor zehn Jahren)

1. Goldman Sachs: 90,5 Mrd. Dollar, 11,4 Prozent, Platz 3

2. JP Morgan: 66 Mrd. Dollar, 8,3 Prozent, Platz 6

3. Morgan Stanley: 60,9 Mrd. Dollar, 7,7 Prozent, Platz 1

4. Bank of America: 56,9 Mrd. Dollar, 7,2 Prozent, Platz 2

5. Citi: 50,9 Mrd. Dollar, 6,4 Prozent, Platz  5

6. UBS: 48,1 Mrd. Dollar, 6 Prozent, Platz 4

7. Deutsche Bank: 43,8 Mrd. Dollar, 5,5 Prozent, Platz 7

8. Credit Suisse: 40,2 Mrd. Dollar, 5,1 Prozent, Platz 8

9. Barclays: 36,9 Mrd. Dollar, 4,6 Prozent, Platz 10

10. Nomura: 15,3 Mrd. Dollar, 1,9 Prozent, Platz 9

11. Wells Fargo: 14,4 Mrd. Dollar, 1,8 Prozent

12. RBC Capital: 11,5 Mrd. Dollar, 1,5 Prozent

13. Jefferies: 9 Mrd. Dollar, 1,1 Prozent

14. HSBC: 8,2 Mrd. Dollar, 1 Prozent

15. Daiwa: 7,8 Mrd. Dollar, 1 Prozent

16. Macquarie: 6,6 Mrd. Dollar, 0,8 Prozent

17. Sumitomo: 6,4 Mrd. Dollar, 0,8 Prozent

18. BNP Paribas: 6,3 Mrd. Dollar, 0,8 Prozent

19. Mizuho: 5,6 Mrd. Dollar, 0,7 Prozent

20. Société Générale: 5 Mrd. Dollar, 0,6 Prozent

Ähnliche Artikel:

Ranking I: Gewinner und Verlierer 2013 im Anleihen-Geschäft (DCM)

Von A bis Z: Was Sie über die Strategien der Investmentbanken für 2014 wissen müssen

Deutsche Bank holt sich wieder die Krone im Anleihen-Geschäft

Kommentare (0)

Comments

Antworten

Pseudonym

Pflichtfeld

E-Mail

Ungültige E-Mail-Adresse

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier