☰ Menu eFinancialCareers

Notstart für den Karriereturbo: CIIA als Ausweg aus der CFA-Falle?

Die Spannung steigt: Am Samstag (4. Juni) werden rund 2000 Kandidaten zu den Prüfungen zum Chartered Financial Analyst (CFA) in einer Frankfurter Messehalle erwartet. Doch viele der Teilnehmer an dem “Goldstandard” unter den Fortbildungen für Finanzprofis werden den Titel niemals führen dürfen, denn die Erfolgsquote für jeden der drei Level liegt traditionell bei etwa 40 Prozent.

Dies belegen die weltweiten Statistiken der CFA-Society für die zurückliegenden zehn Jahre. So verzeichnete die CFA-Society in diesem Zeitraum 623.822 Teilnehmer an den Prüfungen zum Level 1, wovon lediglich 244.466 Teilnehmer oder 39 Prozent die Teilprüfung bestanden. Die dritte und letzte Prüfung haben indes nur 84.813 Kandidaten bestanden, was gerade einmal 14 Prozent der Prüfungsteilnehmer zum Level 1 sind.

Noch schlimmer: Von den erfolgreichen Prüflingen zu Level 1 bestehen nur 35 Prozent den Level III. Doch ein bestandener Level 1 allein dürfte mehr einem Rohrkrepierer als einem Karriereturbo gleichen. Der Rest verzweifelt entweder an den verbleibenden beiden Prüfungen oder springt entnervt ab. Annähernd 160.000 erfolgreiche Level 1-Prüflinge haben dieses Schicksal weltweit in den zurückliegenden zehn Jahren geteilt.

Weitgehende Themengleichheit zum CIIA

Doch jetzt kommt Abhilfe von der European Federation of Financial Analysts Societies (EFFAS), die mit dem Certified International Investment Analyst (CIIA) ein Konkurrenzprogramm zum CFA anbietet. Denn die EFFAS wird künftig den CFA Level 1 als Teilprüfung zum CIIA anerkennen, was bislang nicht der Fall war. Damit bietet sich für die Betroffenen quasi ein Notstart für den Karrieturbo.

Als erstes EFFAS-Mitglied setzt die Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA) die Neuregelung in die Tat um. “Wir sind der Pilot”, sagt DVFA-Geschäftsführer Peter König. Demnach können sich CFA Level 1-Besitzer bereits zum 18. Jahrgang anmelden, der am 1. September beginnen wird.

“Wir haben das sehr ausführlich miteinander verglichen”, erläutert König. Dabei habe sich ergeben, dass die Grundlagen-Teile des CIIA mit denen des CFA Level 1 übereinstimmen.

Konkret besteht der CIIA aus dem nationalen Teil und den sogenannten “Foundations.” Der nationale Teil umfasst länderspezifische Regelungen wie etwa Regulierungsfragen. Dagegen ist der Foundations-Teil international gleich und vermittelt Kenntnisse wie z.B. über Accounting oder Portfoliotheorie. Der Foundations-Teil wird künftig in zwei Abschnitte unterteilt, wovon der erste durch einen CFA Level 1 ersetzt werden kann.

Viele CFA-Kandidaten scheitern schlicht am Zeitproblem

Damit reduziert sich auch der Lernaufwand für den CIIA selbst um etwa ein Drittel. In Deutschland wird der Stoff des CIIA innerhalb von sieben Monaten an 28 Präsenztagen vermittelt. Dabei entfallen 20 auf Foundations, vier auf den nationalen Teil sowie vier auf den abschließenden Teil der international einheitlichen Abschlussprüfung Final Exam. Für CFA Level 1-Besitzer wird sich künftig der Präsenzunterricht um 10 Tage verringern. Entsprechend vermindert sich auch der individuelle Lernaufwand.

Dies gilt ebenso für die Fortbildungskosten. Für den CIIA werden derzeit 11.900 Euro (plus Mehrwertsteuer) fällig. Diese Summe wird sich voraussichtlich auf 8.900 Euro vermindern.

“Wir haben festgestellt, dass viele CFA-Kandidaten Probleme bekommen, nicht weil es inhaltlich schwierig ist, sondern weil es zeitlich schwierig wird”, erläutert König. Denn für den CFA müssen die Kandidaten einige Jahre nebenberuflich lernen, während der CIIA in Deutschland auf nur sieben Monate konzentriert sei. “Unsere Struktur ist mit dem Präsenzunterricht einfach kompakter”, ergänzt König.

Das deutsche CFA-Chapter klatscht zwischenzeitlich vorsichtig Beifall: “Wir begrüßen, dass die Weiterbildung zum CFA auch von anderen Anbietern geschätzt wird. Allerdings erwarten wir keine Auswirkungen auf die Zahl der Kandidaten für unser Programm. Es ist jedoch nicht angedacht, Teile des CIIA als Substitut für Teile des CFA anzuerkennen.”

Kommentare (0)

Comments

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier