☰ Menu eFinancialCareers

STUDIE: Viele Bewerbungen passen nicht aufs Jobprofil

Zwischen Anforderungsprofil und Qualifikationen klafft bei vielen Bewerbern aus dem Finanz- und Rechnungswesen eine große Lücke. Das ist das Ergebnis einer Studie des Personaldienstleisters Robert Half, an der 6.000 Befragte in 20 Ländern teilgenommen haben.

Viele Personalchefs säßen demnach häufig Kandidaten gegenüber, denen das notwendige Wissen fehlt.

Jede dritte Bewerbungsmappe (36 Prozent) wird demnach gleich in die Ablage P gepackt, weil den Jobsuchern bestimmte Qualifikationen fehlen.

“Angesichts der Wirtschaftskrise ist es nicht verwunderlich, dass heute weniger Unternehmen Mitarbeiter einstellen wollen”, sagte Robert-Half-Europa-Chef Sven Hennige. “Dies macht es für Jobsuchende natürlich schwierig, eine neue Stelle zu finden. Dennoch sollten sie bei ihren Bewerbungen stets genau prüfen, ob sie dem geforderten Qualifikationsprofil entsprechen. Anderenfalls riskieren sie nur Enttäuschungen.”

In den meisten Personalabteilungen in Deutschland spielt das Qualifikationsproblem derzeit aber nur eine untergeordnete Rolle. Zur Zeit will nämlich überhaupt nur jedes zehnte Unternehmen (11 Prozent), die Belegschaft vergrößern.

Während die Mehrheit von mehr als zwei Dritteln der Firmen keine Personaländerungen vornehmen will, planen 16 Prozent, Personal abzubauen. Noch im Vorjahr wollten 16 Prozent der Befragten ihr Team verstärken und lediglich vier Prozent mussten Angestellte entlassen.

Mehr als ein Drittel der Unternehmen, die Einstellungen planen, tun das wegen des Unternehmenswachstums. Weitere Rekrutierungsgründe sind gestiegene Arbeitsvolumina (26 Prozent) und regulative Anforderungen (17 Prozent).

Die Hälfte der befragten Manager reduziert die Belegschaft, indem sie Mitarbeiter, die in Rente gehen oder die Firma von sich aus verlassen, nicht mehr ersetzen. Gut ein Viertel der Befragten muss Angestellte entlassen, weil Budgetkürzungen verhängt wurden. Und in 13 Prozent der Fälle führten Unternehmenszusammenschlüsse und Zukäufe zu einer verringerten Mitarbeiterzahl.

Kommentare (0)

Comments

Antworten

Pseudonym

Pflichtfeld

E-Mail

Ungültige E-Mail-Adresse

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier